Die L.A. Lakers sind den Phoenix Suns ins Finale der Western Conference gefolgt. Der Titelverteidiger setzte sich in Salt Lake City mit 111:96 (58:41) gegen die Utah Jazz durch und entschied die Serie mit 4:0 für sich.

Kobe Bryant musste diesmal Pau Gasol den Vortritt lassen. Der Spanier überzeugte mit einem Double-Double (33 Punkte, 14 Rebounds) und avancierte somit zum besten Spieler der Partie. Bryant kam auf 32 Zähler. Das Duo erlegte Utah fast im Alleingang. Shannon Brown war mit 12 Punkten der drittbeste Werfer der Lakers.

Bei den Jazz überzeugten Deron Williams (21 Punkte) und Carlos Boozer mit einem Double-Double (10 Punkte, 14 Rebounds). Damit steht Los Angeles zum dritten Mal in Folge im Halbfinale der NBA-Playoffs.

Utah dagegen verlor erstmals seit 21 Jahren eine Playoff-Serie zu Null. 1989 waren sie den Golden State Warriors in der ersten Runde mit 0:3 unterlegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel