Das erste Spiel des amerikanischen Profiklubs Philadelphia Union in seinem neuen Stadion steht unter keinem guten Stern.

Vor der ersten Begegnung am kommenden Sonntag im 18.500 Zuschauer fassenden PPL-Park im Vorort Chester ist die Gegend rund um die Arena zum Notstandsgebiet erklärt worden.

Zuvor hatte es dort innerhalb von acht Tagen bei Schießereien vier Tote gegeben. Die Philadelphia Union spielt seit Saisonbeginn im April in der Major League Soccer (MLS).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel