Die Boston Bruins um den deutschen Nationalspieler Dennis Seidenberg sind in der NHL weiter auf Erfolgskurs. Nach dem 7:0-Kantersieg am Dienstag feierten Seidenberg und Co. einen 3:2-Erfolg bei den Carolina Hurricanes.

Der 29 Jahre alte Verteidiger stand mit rund 23 Minuten am längsten aller Bruins-Spieler auf dem Eis und war somit maßgeblich am 26. Saisonsieg beteiligt (13 Niederlagen). Boston bleibt in der Eastern Conference mit nun 59 Punkten dem Tabellenführer Philadelphia Flyers (65 Punkte) weiter auf den Fersen.

Marcel Goc und Alexander Sulzer waren mit den Nashville Predators ebenfalls erfolgreich. Der Tabellenvierte der Western Conference (56) siegte bei den Phoenix Coyotes 5:2 und bleibt weiter auf Playoff-Kurs.

Für die Vancouver Canucks um Nationalspieler Christian Ehrhoff geht das Auf und Ab der letzten Wochen hingegen weiter.

Bei den Colorado Avalanche unterlagen die Canucks 3:4 nach Verlängerung. Trotz der zehnten Saisonniederlage (29 Siege) bleibt Vancouver mit 65 Punkten jedoch weiterhin Spitzenreiter im Westen.

Ehrhoff legte bei der Pleite den Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung der Canucks auf.

Die Buffalo Sabres um Jochen Hecht bleiben nach einem 2:1-Sieg nach Verlängerung bei den Montreal Canadiens weiter auf Tuchfühlung mit den Play-off-Plätzen. Die Sabres belegen Platz elf haben mit 45 Zählern acht Punkte Rückstand auf Rang acht, der zur Playoff-Teilnahme berechtigt.

Nationalstürmer Marco Sturm musste mit den Los Angeles Kings hingegen eine bittere Niederlage hinnehmen. Beim direkten Konkurrenten St. Louis Blues verloren die Kings 1:2 und rutschten mit 49 Punkten auf den zwölften Platz hinter die Blues (50) ab.

Auf den begehrten achten Platz hat Los Angeles nun fünf Punkte Rückstand.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel