Der deutsche Abwehrspieler Björn Werner hat in seinem vielleicht letzten College-Spiel einen großen Sieg gefeiert.

Der Berliner gewann mit den Florida State Seminoles den prestigeträchtigen Orange Bowl durch ein 31:10 (7:3, 7:0, 3:7, 14:0) über die Northern Illinois Huskies.

Werner könnte zwar noch ein Jahr in Tallahassee bleiben und seinen Uni-Abschluss machen, der Defensive End gilt jedoch als potenzieller Top-Ten-Pick im kommenden NFL-Draft.

Damit wäre er nach Sebastian Vollmer (New England Patriots) und Markus Kuhn (New York Giants) der dritte deutsche NFL-Profi.

Überragender Akteur der Seminoles war Quarterback EJ Manuel, der 26 seiner 38 Pässe für 291 Yards und einen Touchdown an den Mann brachte. Außerdem lief er noch einmal in die Endzone.

Running Back Lonnie Pryor schaffte mit nur fünf Läufen 134 Yards sowie zwei Touchdowns, der zweite sorgte schon früh für die Entscheidung gegen den Außenseiter.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel