Das von vielen Fans und Experten gewünschte Traumfinale um die Meisterschaft im College-Basketball steht.

Beim Final Four vor rund 74.000 Zuschauern im Georgia Dome von Atlanta setzten sich in den Halbfinals die Louisville Cardinals und Michigan Wolverines durch.

In der Nacht auf Dienstag steigt das große Finale. Den Höhepunkt von "March Madness" eröffneten die topgesetzten Cardinals mit einem knappen 72:68 (25:26)-Erfolg über Außenseiter Wichita State.

Der nach seinem Horror-Beinbruch aus dem Viertelfinale anwesende Kevin Ware feierte im Anschluss mit. Sein bester Kumpel Luke Hancock war mit 20 Punkten der überragende Spieler.

Das zweite Halbfinale entschied Michigan mit 61:56 (36:25) gegen die Syracuse Orange für sich. Für den schwachen Spieler des Jahres Trey Burke (7 Punkte, 1 von 8 aus dem Feld) sprang Tim Hardaway Jr. mit 13 Zählern und fünf Assists in die Bresche.

Die Wolverines stehen zum ersten Mal seit 1993 im Endspiel. Damals verloren die legendären "Fab Five" um Chris Webber, Jalen Rose und Juwan Howard.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel