vergrößernverkleinern
Ambiorix Burgos wechselte im Dezember 2006 zu den New York Mets © getty

Bei der Polizei ist Ambiorix Burgos von den New York Mets kein Unbekannter. Jetzt soll er zwei Frauen überfahren haben.

Von Felix Götz

München - Ambiorix Burgos hat jede Menge Ärger am Hals.

Der 24-Jährige Pitcher der New York Mets ist in der MLB zwar kein Superstar, bei der Polizei kennt man ihn dafür bestens.

Der Mann aus der Dominikanischen Republik soll in seiner Heimat zwei Frauen überfahren und dann Fahrerflucht begangen haben.

Jetzt muss Burgos, der bestreitet selbst am Steuer gesessen zu haben, die drei Monate bis zu seinem Prozess wohl in einem Gefängnis der Karibikinsel überbrücken.

"Ich werde hier rauskommen, weil mein Gewissen rein ist. Ich mache mir keine Sorgen um meine Karriere, weil ich nichts getan habe", beteuerte Burgos gegenüber der "Associated Press" seine Unschuld.

Burgos stellt sich

Burgos, der 2005 bei den Kansas City Royals sein Debüt in der MLB gab, droht nun eine Freiheitsstrafe zwischen sechs Monaten und zwei Jahren.

Er soll zwar am Tatabend abgehauen sein, stellte sich aber später selbst der Polizei.

Die Mutter einer der beiden getöteten Frauen behauptet, dass der Mets-Spieler ihre Tochter überfahren habe, weil diese sich weigerte, mit ihm auszugehen.

Cousin am Steuer

Burgos gab zwar zu, beim Unfall dabei gewesen zu sein, beteuert aber, dass er nur hinten im Wagen gesessen habe.

Den Unfall habe aber sein Cousin zu verantworten, der am Steuer gesessen haben soll.

Dass die meisten Leute in seiner Heimatstadt Nagua ihn für den Schuldigen halten, erklärt Burgos damit, dass es viele Menschen gebe, die neidisch seien, weil er der einzige Major League Pitcher von Nagua sei.

Freundin tätlich angegriffen

Sein Vater Pablo Burgos bläst ins gleiche Horn: "Mein Sohn ist unschuldig. Das Problem ist, dass ihm hier viele Menschen etwas Böses wollen."

Ob Burgos am Steuer des Wagens saß oder nicht wird sich klären. Fakt ist: So unschuldig wie er sich gerne gibt, ist er beileibe nicht.

So hat er beispielsweise am 23. Oktober in New York einen weiteren Gerichtstermin. Dort muss er eine Aussage machen, weil er angeblich seine Freundin belästigt und tätlich angegriffen haben soll.

Unerlaubter Waffenbesitz

"Ich werde bald rauskommen und dann werde ich auch klären, was in New York passiert ist", sagte Burgos.

Außerdem wurde er bereits wegen unerlaubtem Waffenbesitz verhaftet und durfte erst gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 3000 Dollar das Gefängnis verlassen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel