vergrößernverkleinern
Tampas Carl Crawford im Kampf mit Bostons Catcher Jason Varitek © getty

Das Überraschungsteam Tampa Ray demontiert Boston im eigenen Stadion. Philadelphia fehlt nur noch ein Sieg zum Finaleinzug.

Von Martin Hoffmann

München - Der Aufstieg der Tampa Bay Rays ist die Aschenputtel-Geschichte dieser MLB-Saison.

Im vergangenen Jahr noch das erfolgloseste Team der gesamten Liga, haben sie in diesem Jahr erstmals die Playoffs erreicht und die Chicago White Sox ausgeschaltet, um in das Finale der American League einzuziehen.

Dort gewann das Team aus Florida nach einer Auftaktniederlage ein Fünf-Einhalb-Stunden-Drama gegen die Boston Red Sox, um die Serie auszugleichen. Und nun folgte der nächste Hammer.

Mit 9:1 demütigte Tampa die Red Sox im eigenen Stadion, um die Führung in der "Best-of-Seven"-Serie an sich zu reißen. "Die Tampa Bay Rays haben sich schnell zu einem Playoff-Monster entwickelt", vermeldet die US-Agentur "AP" ehrfurchtsvoll.

"Wir wollen das jetzt gewinnen!"

Und der Youngster-Trupp hat spätestens jetzt auch selbst erkannt, dass das Happy End seiner Märchengeschichte der Gewinn der World Series sein könnte.

"Wir wollen das jetzt gewinnen", meint Pitcher Matt Garza selbstbewusst: "Wir wollen nicht das Team sein, das irgendwann später gewinnt, wir wollen das jetzt gewinnen!?"

Garza selbst hat einen gewichtigen Anteil, dass Tampa nach dem 9:1-Kantersieg auf bestem Weg ist.

Longoria stellt Rekord ein

Sechs Durchgänge lang ließ der Werfer keinen einzigen Punkt zu. Als Bostons Jason Varitek im siebten Inning den ersten Punkt für die Red Sox holte, lagen sie schon mit 0:5 hinten.

Nachdem Evan Longoria im zweiten Inning als erster Rays-Batter ins Ziel kam, schlug BJ Upton im Durchgang darauf einen krachenden Homerun, der auch Jason Bartlett und Akinori Iwamura nach Hause brachte.

Noch im selben Durchgang legte auch Evan Longoria einen "Homer" hin. Es war sein vierter in den Playoffs, was als Rookie zuvor nur Miguel Cabrera gelungen war.

Mit zwei weiteren Homeruns durch Rocco Baldelli - der auch Fernando Perez und Dioner Navarro punkten ließ - sowie Carlos Pena machten die Rays den Sack endgültig zu.

Phillies fehlt noch ein Sieg

In der National League feierten die Philadelphia Phillies ebenfalls einen Auswärtssieg.

Mit einem 7:5-Triumph über die Los Angeles Dodgers geht Philadelphia in der Serie mit 3:1 in Führung und kann am Mittwoch den ersten World-Series-Einzug seit 1993 perfekt machen.

Für die Entscheidung sorgte beim Stand von 5:5 im achten Inning Philadelphias Matt Stairs mit einem Homerun, der auch Carlos Ruiz ins Ziel brachte.

"Das war bislang das größte Spiel, das wir gewonnen haben", meinte Phillies-Coach Charlie Manuel: "Aber das nächste wird noch größer."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel