vergrößernverkleinern
Nick Adenhart gab sein MLB-Debüt am 1. Mai 2008 Er wurde nur 22 Jahre alt © getty

Schock in L.A.: Der Mann, der Rookie Nick Adenhart zu Tode fuhr, war stark alkoholisiert. Jetzt droht ihm eine lange Strafe.

Von Melanie Läufle

München - Die Los Angeles Angels stehen auch zwei Tage nach dem Tod ihre Pitchers Nick Adenhart (NEWS: Adenhart tödlich verunglückt) unter Schock.

Nun kam heraus: Der Mann, der den tödlichen Autounfall verursachte, war alkoholisiert am Steuer. "Zum Unfallzeitpunkt war der Blutalkoholspiegel von Andrew Thomas Gallo mindestens drei Mal höher als erlaubt", sagte der Staatsanwalt von Orange County, Tony Rackauckas.

Zudem besaß Gallo seit einem Alkoholdelikt aus dem Jahr 2006 keinen Führerschein mehr. Gegen den 22-Jährigen wurde jetzt Anklage erhoben: "Mr. Gallo erwarten bis zu 55 Jahre oder auch eine lebenslängliche Gefängnisstrafe, wenn er in allen Punkten verurteilt wird", gab Rackauckas bekannt.

Tod nach Debüt

Gallo hatte mit seinem Minivan eine rote Ampel missachtet und dann das Auto erfasst, in dem Adenhart mit drei Freunden saß, so die Polizei.

Adenhart verstarb im Krankenhaus, nur wenige Stunden nach seinem Saisondebüt für die Angels gegen die Oakland Athletics. Die Mitfahrer Courtney Frances Stewart (20) und Henry Nigel Pearson (25) kamen ebenfalls ums Leben, der dritte, John White, wurde schwer verletzt.

Gallo versuchte nach dem Crash auch noch zu Fuß zu fliehen, konnte aber von der Polizei gefasst werden.

Egoistisch und rücksichtslos

"Dieser Angel und seine zwei Freunde waren zu jung zum Sterben, aber der egoistische und rücksichtslose Angeklagte, hatte sich betrunken ans Steuer gesetzt. Sie hatten keine Chance", sagte Rackauckas auf einer Pressekonferenz.

Den Angeklagten erwartet nun eine Verurteilung wegen Verursachung eines Unfalls, bei dem es Tote und Verletzte gab, und der versuchten Unfallflucht. Der erste Verhandlungstag wurde auf Montag angesetzt.

Ein trauriger Erfolg

Erstmals nach dem tragischen Unfalltod ihres Rookies kehrten die Angels in der Nacht auf Samstag zurück auf den Platz.

Gegen die Boston Red Sox gewannen die Gastgeber zwar mit 6:3, Freude wollte darüber aber nicht aufkommen. "Es war eines der schwersten Dinge, die ich je tun musste", meinte Pitcher Jered Weaver, der vor dem Spiel Adenharts Initialen in den Sand vom Pitcher-Hügel schrieb.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel