Die bei der WM in Südafrika dauerpräsenten Vuvuzelas entwickeln sich offenbar zum Exportschlager. Die Florida Marlins aus der MLB verteilten bei ihrem Heimspiel gegen die Tampa Bay Rays 15.000 Vuvuzelas an ihre Fans.

Der monotone Lärm kam bei den Spielern der Heimmannschaft allerdings nicht gut an. "Das ist kein Fußball hier", sagte Floridas Baseman Dan Uggla, der mit Ohrstöpseln auf dem Spielfeld stand: "Wir wollen keine Hörner oder ähnliches hören. Wir wollen, dass die Leute uns anfeuern."

Genutzt haben die exotischen Instrumente den Marlins übrigens auch nicht: Tampa Bay gewann das Spiel 9:8.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel