Mark Cuban will eventuell ein Angebot für die finanziell angeschlagenen Texas Rangers abgeben.

Das Interesse des Besitzers der Dallas Mavericks wurde durch einige gerichtliche Entscheidungen geweckt, die den Anteil der Schulden, die auf den ehemaligen Besitzer Tom Hicks zurücklaufen, deutlich verringern.

"Ich glaube, es gibt die Gelegenheit, ein Angebot für das Team auf die Beine zu stellen beziehungsweise mit Chuck (Greenberg) und Nolan (Ryan) und ihrem Unternehmen zusammenzuarbeiten", sagte Cuban: "Ich will niemanden herausdrängen. Ich lote nur die Möglichkeiten aus."

Nolan Ryan, der derzeitige Präsident der Rangers, und der in Pittsburg ansässige Geschäftsmann Chuck Greenberg haben bereits ein Angebot für das MLB-Team abgegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel