Die San Francisco Giants sind der ersten Meisterschaft seit 1954 ein Stückchen nähergekommen. Die Kalifornier behielten auch im zweiten Spiel der World Series gegen die Texas Rangers mit 9:0 die Oberhand.

Dabei sah es auch in Spiel zwei lange nicht nach einer frühen Entscheidung aus. Im achten Inning stellten die Gastgeber dann aber einen Rekord auf: Noch nie zuvor gelangen einem Team in der World Series sieben Runs in einem Inning, wenn zuvor bereits zwei Spieler rausflogen und die Bases unbesetzt waren.

Die nächsten drei Vergleiche steigen nun bei den Texas Rangers im Ballpark in Arlington.

Wirbel gab es derweil um Jose Guillen, der bei San Fran überraschend nicht zum Einsatz kam. Nach Angaben der "New York Times" taucht der Name des 34-Jährigen in Zusammenhang mit Lieferungen von Dopingmitteln auf. Die Wachstumshormone waren offenbar an Guillens Ehefrau adressiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel