Der Kultverein Los Angeles Dodgers hat einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Den Gang zum Gericht bestätigte Dodgers-Besitzer Frank McCourt.

Die Verbindlichkeiten des sechsmaligen World-Series-Gewinners liegen zwischen 100 und 500 Millionen Dollar. Laut McCourt stehen dem Verein für die laufenden Kosten 150 Millionen Dollar zur Verfügung.

McCourt, persönlich selbst hochverschuldet, machte die Führung der Major League Baseball (MLB) wegen der Ablehnung eines milliardenschweren TV-Vertrages für die Dodgers verantwortlich.

McCourt und der Sender Fox Network hatten sich auf einen Vertrag über 17 Jahre für drei Milliarden Dollar geeinigt. Der Dodgers-Besitzer hatte mit der ersten Teilzahlung aus diesem Vertrag Verbindlichkeiten des klubs senken wollen, allerdings verweigerte die MLB die notwendige Zustimmung zum Vertrag.

Die Dodgers gehören zu den bekanntesten Teams der MLB. 1959 war der Klub in einem der bis heute spektakulärsten Umsiedlungen im US-Sport von New York nach Los Angeles umgezogen.

Seinen bislang letzten World-Series-Titel gewann das Team vor 23 Jahren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel