Die Chicago Cubs haben Carlos Zambrano auf die "disqualified list" gesetzt. Der Star bekommt dadurch 30 Tage lang kein Gehalt und ist für diese Zeit vom Team ausgeschlossen.

"Sein Handeln letzte Nacht ist nicht zu tolerieren", erklärte General Manager Jim Hendry die harte Maßnahme: "Das war die höchste Strafe, die wir aussprechen konnten, ohne ihn zu entlassen."

Zambrano hatte bei der 4:10-Niederlage gegen die Atlanta Braves fünf Homeruns zugelassen und wurde danach für einen Wurf auf Gegenspieler Chipper Jones des Feldes verwiesen.

Im Anschlus räumte der bereits durch mehrere Ausraster aufgefallenen Profi seinen Spind und verkündete den Trainern noch während der Partie, er werde "zurücktreten".

"Dieses Verhalten war sehr schädlich für seine Teamkameraden", schimpfte GM Hendry: "Es gibt nicht viel Schlimmeres als seine Teamkameraden im Stich zu lassen und seinen Rücktritt zu erklären."

Zambranos Agent Barry Praver korrigierte gegenüber "ESPN" jedoch, der Verein sei schon zwei Stunden nach dem Spiel informiert worden, dass sein Schützling "definitiv" nicht zurücktreten werde.

Aufgrund der Schwere der Strafe durch sein Team will die Spielergewerkschaft der MLB laut Praver eine Klage einreichen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel