Ryan Braun hat sich überraschend die Auszeichnung für den wertvollsten Spieler der National League gesichert.

Der Outfielder hatte die Milwaukee Brewers mit 33 Homeruns und 111 RBI zum ersten Divisionstitel seit fast 30 Jahren geführt.

20 der 32 stimmberechtigten Sportjournalisten wählten ihn auf Rang eins vor den eigentlichen Favoriten Matt Kemp.

Der Superstar der Los Angeles Dodgers - er unterzeichnete gerade einen neuen 160-Millionen-Dollar-Vertrag - spielte eine unfassbare Saison und hätte beinahe die "Triple Crown" gewonnen.

Ihm gelangen 39 Homeruns sowie 126 RBI - jeweils Spitzenwerte in der National League. Mit seinem Durchschnitt (.324) lag er am Saisonende knapp hinter Jose Reyes (.332).

Der ausbleibende Erfolg seines auch finanziell strauchelnden Teams schadete dem Outfielder. Dritter wurde Brauns Teamkollege Prince Fielder vor Justin Upton (Arizona Diamondbacks).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel