Im Coors Field von Denver fliegt der Ball aufgrund der Höhe besonders gut, aber ein Inning mit elf Runs gibt es auch in der "Mile High City" nur äußerst selten.

Die Colorado Rockies nutzten diese Explosion im fünften Spielabschnitt gegen die New York Mets zu einem ungefährdeten 18:9-Erfolg.

Zwei Three-Run-Homeruns durch Carlos Gonzalez und Dexter Fowler sowie vier dicke Fehler der Mets begünstigten das beste Rockies-Inning seit den zwölf Runs im achten Abschnitt einer Partie gegen die Chicago Cubs im Juni 2010.

Ramon Hernandez schlug später auch noch einen Grand-Slam-Homerun. Daneben verblasste sogar der erste Cycle der Saison von Scott Hairston.

New Yorks Left Fielder schaffte als zehnter Spieler der Mets-Historie jeweils ein Single, Double, Triple sowie einen Hoemrun.

Derweil brachten die New York Yankees den Detroit Tigers beim 7:6 die fünfte Niederlage in Folge bei.

Kapitän Derek Jeter profitierte im neunten Inning von einem Fehler durch Detroits Catcher Alex Avila, der einen Pitch von Brayan Villareal nicht festhalten konnte.

Jeter erreichte die Home Plate und stellte den elften Saisonsieg des Rekordmeisters sicher.

Superstar Alex Rodriguez und Catcher Russell Martin hatten die Yankees mit Homeruns gegen Detroits besten Pitcher Justin Verlander nach zwischenzeitlichem Rückstand zurück ins Spiel gebracht.

Derweil wurde Tigers-Outfielder Delmon Young in einem New Yorker Hotel festgenommen und erst eine Stunde vor Spielbeginn gegen Zahlung einer Kaution wieder entlassen.

Young soll vor dem Hotel einen Straßenhändler mit antisemitischen Parolen beleidigt haben. Ihm droht eine Anklage.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel