Die San Francisco Giants stehen dicht vor dem siebten Gewinn der World Series. Im Finale der MLB setzten sich die "Comeback-Kids" bei den Detroit Tigers 2:0 durch und führen in der Best-of-seven-Serie mit 3:0.

Schon am Sonntag könnte San Francisco den Triumph mit einem weiteren Auswärtserfolg perfekt machen.

Nach dem 2:0-Sieg vor heimischer Kulisse ließen die Giants zum zweiten Mal nacheinander keine Punkte des Gegners zu. In der World Series hatte es das seit 1966 nicht mehr gegeben. Damals hatten die Baltimore Orioles gegen die Los Angeles Dodgers gleich drei Spiele in Serie zu null gewonnen.

Trotz der perfekten Ausgangslage bleibt der Titelfavorit zurückhaltend. "Wir wissen, dass wir noch ein Spiel gewinnen müssen", warnte Pitcher Ryan Vogelsong: "Wir haben schon solche K.o.-Spiele gewonnen."

Vogelsong meint damit die laufenden Playoffs, in denen die Giants trotz schwieriger Lage gleich zweimal zurückgekommen waren. In der ersten Runde hatte San Francisco die Cincinnati Reds nach einem 0:2-Rückstand in der Serie noch 3:2 geschlagen.

Im Finale der National League hatte das Team von der Westküste gegen Titelverteidiger St. Louis Cardinals aus einem 1:3 noch ein 4:3 gemacht.

Die Chancen stehen für San Francisco gegen Detroit aber dennoch gut, auch statistisch. Nie zuvor hat ein Team die World Series nach einem 0:3-Rückstand noch gewonnen. Ein 4:0 war zuletzt den Boston Red Sox im Jahr 2007 gegen die Colorado Rockies gelungen.