Miguel Cabrera hat sich bei der MVP-Wahl der American League erwartungsgemäß durchgesetzt.

Der Third Baseman der Detroit Tigers wurde von 22 der 28 stimmberechtigten Sportjournalisten auf Rang eins gewählt. Zweiter wurde Rookie des Jahres Mike Trout (L.A. Angels).

Cabrera hatte als erster Spieler seit 45 Jahren die sogenannte Triple Crown aus Schlagdurchschnitt, Homeruns und Runs Batted In (RBI) gewonnen.

Der Venezolaner ist damit nach Justin Verlander der zweite Tiger in Folge, der als wertvollster Spieler ausgezeichnet wird.

In der World Series hatte sein Team gegen die San Francisco Giants jedoch verloren. Deren Catcher Buster Posey holte sich in der National League den MVP-Titel.

Damit wurde seine herausragende Comeback-Saison honoriert. 2011 hatte sich Posey bei einer Collision schwer verletzt und den Großteil der Saison verpasst.

Outfielder Ryan Braun von den Milwaukee Brewers musste sich mit Rang zwei begnügen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel