Der Japaner Yu Darvish hat einen Eintrag in die Geschichtsbücher denkbar knapp verpasst. Beim 7:0-Sieg seiner Texas Rangers gegen Lokalrivale Houston Astros blieb dem Starting Pitcher nur wegen einem Aus ein seltenes "Perfect Game" verwehrt.

Der Rechtshänder schickte 26 gegnerische Schlagleute in Folge zurück auf die Bank, ehe der potentiell letzte Hitter auf Seiten der Astros einen Treffer landete. Marwin Gonzalez bugsierte den Ball durch die Beine von Darvish ins Feld und brachte den Japaner so um sein Meisterstück.

Darvish verbuchte dennoch einen persönlichen Rekord von 14 Strikeouts. Den Rangers glückte durch den Erfolg außerdem die Revanche für die Auftaktpleite von vor zwei Tagen.

Auch Titelverteidiger San Francisco Giants konnte sich am zweiten Spieltag rehabilitieren. Im zweiten Kalifornien-Duell mit den Los Angeles Dodgers gewann der amtierende Meister mit 3:0 und ging erstmals in dieser Saison als Sieger vom Platz.

Die hochgehandelten Toronto Blue Jays kassierten bei ihrem Saisonauftakt derweil gleich einen Dämpfer. Die Kanadier verloren gegen Außenseiter Cleveland Indians mit 1:4.

Die Würfe von Neuzugang R.A. Dickey zeigten nicht ihre gewohnte Wirkung. Der beste Werfer der National League in der vergangenen Saison ist einer von zahlreichen Hochkarätern, der sich im Winter dem zweifachen Meister anschloss.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel