Superstar Alex Rodriguez von den New York Yankees aus der MLB steht im Verdacht, belastende Dokumente einer Gesundheitsklinik gekauft zu haben, die ihn mit leistungsfördernden Substanzen versorgt haben soll. Dies berichtete die "New York Times".

Rodriguez bestreitet, jemals mit dem Besitzer der Klinik, Anthony Bosch, in Kontakt gewesen zu sein.

"Alex Rodriguez war nie Patient von Herrn Bosch, wurde nie von ihm behandelt oder beraten. Die angeblichen Dokumente sind in Bezug auf Herrn Rodriguez nicht seriös", sagte ein Sprecher des Yankee-Stars.

Im vergangenen Januar hatte die Zeitung "Miami New Times" über die Klinik Biogenesis of America berichtet, die neben weiteren MLB-Profis auch Rodriguez mit Dopingmitteln versorgt haben soll.

Rodriguez, der während seiner Zeit bei den Texas Rangers (2001 bis 2003) die Einnahme verbotener Substanzen zugegeben hatte, bestritt, dies auch während seiner Zeit in New York getan zu haben. In den Dokumenten, die die Liga von einem Mitarbeiter der Klinik gegen eine Zahlung erhalten hat, soll Rodriguez' Name im Zeitraum von 2009 bis 2012 16-mal auftauchen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel