vergrößernverkleinern
Kobe Bryant (r.) im Zweikampf mit Shane Battier, der fünf Dreier versenkt © getty

Auch ohne den Chinesen zeigen die Rockets in Spiel vier gegen die Lakers eine starke Leistung. Bryant und Co. enttäuschen.

Von Nikolai Kube

München/Houston - Die Houston Rockets haben im Duell mit den Los Angeles Lakers wieder beste Aussichten auf die nächste Runde.

In Spiel vier der Serie siegten die Rockets vor heimischem Publikum mit 99:87, und das ohne ihren verletzten Superstar Yao Ming.

Somit steht es im Western-Conference-Halbfinale 2:2 zwischen den beiden Teams. Spiel fünf findet wieder in Los Angeles statt (STATISTIK: Der NBA-Playoff-Baum).

Für den Chinesen, der mit einem Fußbruch lange ausfällt, sprangen andere in die Bresche.

Battier als Scharfschütze

Aaron Brooks gelang mit 34 Punkten eine persönliche Bestmarke. Shane Battier versenkte fünf Dreier und kam am Ende auf 23 Zähler.

Auch Luis Scola hatte mit einem Double-Double (elf Punkte, 14 Rebounds) großen Anteil am Rockets-Erfolg.

Battier nach dem Spiel: "Jeder dachte, dass wir heute ohne Yao keine Chance haben. Aber ich bin nicht überrascht. Wir sind ein robustes Team. Wir haben nie an uns gezweifelt."

Die Rockets lagen zu keinem Zeitpunkt des Spiels in Rückstand, führten zwischenzeitlich sogar mit 29 Punkten Vorsprung.

Enttäuschende Lakers

Die Lakers hingegen enttäuschten.

Nur Pau Gasol präsentierte sich mit 30 Punkten in Playoff-Form.

Superstar Kobe Bryant traf nur sieben seiner 17 Würfe und kam auf magere 15 Punkte. So wenige Punkte in einer Playoff-Partie markierte Bryant zuletzt im April 2007 gegen die Phoenix Suns.

Phil Jackson war enttäuscht von seinen Jungs: "Du kannst als Trainer vor dem Spiel sagen was du willst. Aber wenn dein Team die Dinge auf dem Feld nicht umsetzt, bist du machtlos", so der Lakers-Coach.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel