vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki erreichte mit den Mavericks zum neunten Mal in Folge die Playoffs © getty

Der Fall Cristal Taylor habe Dirk Nowitzki schwer getroffen, glaubt sein Vater Jörg - zumal der All-Star kein Boris Becker sei.

Von Michael Spandern

München - Während sich Dirk Nowitzki weiterhin über seine angebliche Verlobte Cristal Taylor ausschweigt, rechnet sein Vater mit der inhaftierten 37-Jährigen ab.

"Ich habe zu meinem Sohn gesagt: 'Du hast ja wirklich eine Geschmacksverirrung'", sagte Jörg Nowitzki der Illustrierten "Bunte".

Er ärgert sich vor allem über die ständigen Interviews, die Taylor aus dem Gefängnis in Beaumont gibt und in denen sie darauf beharrt, vom deutschen All-Star schwanger zu sein. (Anwalt zweifelt an Nowitzkis Vaterschaft)

"Das gleicht fast einer Erpressung"

"Was da täglich von dieser Frau aus Amerika rüberkommt, gleicht ja fast schon einer Erpressung", schimpfte Jörg Nowitzki, der sich Sorgen um seinen Sohn macht:

"Das alles hat ihn schon wirklich getroffen. Er ist eher introvertiert, hüpft draußen nicht rum a la Boris Becker, sondern frisst alles mehr oder weniger in sich rein", erläutert der 66-jährige Würzburger.

Er selbst hatte seinen Sohn bereits zuvor vor den "Mäusen" beim Training gewarnt, die es angeblich nur auf sein Geld abgesehen hätten: "Wenn du dein Vermögen halbieren willst, dann mache es."

Er glaubt aber, dass der Power Forward der Dallas Mavericks die privaten Probleme ausblenden könne und dies auch in den Viertelfinals, wo er gegen Denver 34,4 Punkte pro Partie erzielte, bewiesen habe: "Seine mentale Stärke ist enorm."

Zwei Wochen ohne Essen?

Taylor indes fühlt sich nur deshalb so hart bestraft, da sie Nowitzkis Verlobte sei.

"Keiner interessiert sich für das schwarze Mädchen, das ungedeckte Schecks ausstellte", sagte sie der Tageszeitung "Dallas Morning News". "Hier sitzen Leute ein, die 20mal so schlimme Dinge getan haben. Es geht doch nur um Dirk und sein Geld."

Sie habe Finanzbetrügereien begangen, da sie zeitweise obdachlos gewesen sei und einmal zwei Wochen lang nichts gegessen habe.

10.000 Dollar in der Geldbörse

Als sie in Nowitzkis Haus verhaftet wurde, habe sie gerade Schnitzel einkaufen gehen wollen, um ihren Geliebten nach dessen Rückkehr aus Denver zu bekochen.

Dann hätten die Polizisten sie abgeführt, begleitet von zwei Anwälten Nowitzkis, die ihre Geldbörse mit 10.000 Dollar an sich gerissen und gesagt hätten: "Das ist Dirks Geld." (Nowitzki ist "meine einzige Geldquelle")

Sie sei ohne Unterwäsche und Socken ins Gefängnis gebracht worden und sei in Sorge um ihr ungeborenes Kind - dennoch wolle sie keine Unterstützung von Nowitzki. ("Ich bin geschockt von Dirk")

Ähnliche Telefonnummern

Die 37-Jährige behauptet, sie habe den Superstar 2002 kennengelernt, als sie versehentlich bei ihm anrief. Seine Telefonnummer unterscheide sich nur in ein oder zwei Ziffern von der ihres Bruders, den sie eigentlich habe sprechen wollen.

"Ich dachte, das sei Schicksal", sagte sie. "Ich dachte, er ist der wunderbarste Mensch der Welt."

2005 habe Nowitzki ihr signalisiert, dass sie in Dallas zusammen leben könnten. Doch kurz vor ihrem Umzug soll Nowitzki ihr per SMS mitgeteilt haben, dass es eine andere Frau in seinem Leben gebe.

Daraufhin habe sie über Selbstmord nachgedacht, aber stattdessen die Beziehung via Telefon aufrecht erhalten - bis sich Nowitzki für sie entschied.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel