vergrößernverkleinern
Paul Westphal (r.) trainierte von 1992 bis 1996 Charles Barkley bei den Phoenix Suns © getty

Der Routinier verlässt Dirk Nowitzki und die Mavericks und heuert in Kalifornien an. Toronto und Philly tauschen zwei Spieler.

Zusammengestellt von Rainer Nachtwey

München/Sacramento - Die Sacramento Kings sind auf der Trainersuche offenbar fündig geworden: Wie der Klub in einer Pressemitteilung bekannt gab, stehe der Klub unmittelbar vor der Verpflichtung von Paul Westphal.

Der ehemalige Coach der Phoenix Suns, der mit den Klub aus Arizona 1993 die NBA-Finals erreicht hatte, folgt auf Interimscoach Kenny Natt, der während der Saison Reggie Theus abgelöst hatte.

"Wir haben an den neuen Trainer der Kings einige Anforderungen gestellt. Und Paul hat all diese Qualifikationen vorzuweisen", freute sich General Manager Geoff Petrie über die Verpflichtung des 58-Jährigen. "Er hat jede Mange Erfahrung, weiß wie man gewinnt, das hat er mit seiner Siegquote von 63 Prozent bewiesen."

Rambis wohl zu teuer

Die Einigung mit Westphal kam nur wenige Stunden nach der Absage von Kurt Rambis zu Stande. Der Assistenztrainer der Los Angeles Lakers, der mit seinem Klub in Orlando mit 104:108 das dritte Finalspiel verlor (Mit Finals-Rekord zum Premierensieg), wollte sich erst nach den Finals zu seiner Zukunft äußern.

Zudem dürfte Rambis bei einem Erfolg der Lakers, die derzeit mit 2:1 die Best-of-Seven-Serie anführen (STATISTIK: Der NBA-Playoffbaum), über die Budgetgrenze von zwei Millionen Dollar kommen. Westphal soll in den kommenden zwei Jahren rund 1,5 Millionen verdienen und bei einem möglichen dritten Jahr zwei Millionen Dollar.

Abschied von Nowitzki

Damit verlässt Westphal Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks, für die er in der vergangenen Saison als Vizepräsident im Klub tätig war. Im Jahr zuvor war Westphal noch Assistent unter Head Coach Avery Johnson.

"Ich bin hoch erfreut", sagte Westphal. "Das ist eine großartige Möglichkeit für mich, und ich bedanke mich für das große Selbstvertrauen, dass mir die Familie Maloof (Besitzer der Kings, Anm. d. Red.) und Geoff Petrie entgegenbringen. Ich kann es gar nicht erwarten, mit der Arbeit loszulegen."

Die Verpflichtung von Westphal ist nicht die einzige Transaktion. Sport1.de hat die NBA-Splitter zusammengefasst (Shaq zurück nach L.A.? Suns sagen Nein).

Trade zwischen Philadelphia und Toronto

Die 76ers und die Raptors haben sich auf einen Wechsel geeinigt. Die Kanadier schicken Dreier-Spezialist Jason Kapono nach Philly und erhalten hierfür Rebound-Ass Reggie Evans.

Kapono soll bei den Sixers, in der letzten Saison schlechtes Team von jenseits der Dreierlinie, das Loch stopfen, das Kyle Korver nach seinem Abschied zu den Utah Jazz im Dezember 2007 hinterlassen hat. Kapono hatte beim All-Star Game 2008 in New Orleans den Dreier-Wettbewerb gewonnen.

Evans erzielte in der vergangenen Saison bei 14,4 Minuten 3,3 Punkte und 4,6 Rebounds.

Miami Heat: O'Neal zieht Spieleroption

Jermaine O'Neal wird auch in der kommenden Saison für die Miami Heat auflaufen. Der Center zog eine Option für eine weitere Spielzeit, die ihm im kommenden Jahr 23 Millionen Dollar zusichert (35568DIASHOW: Für einen Dollar mehr).

"J.O. " war erst kurz vor der Trading Deadline von Toronto nach Miami gewechselt, hatte aber immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen.

Auch Yakhouba Diawara bleibt den Heat verbunden. Der französische Forward verlängerte ebenfalls seinen Vertrag per Option für eine weitere Spielzeit, während der er rund 900.000 Dollar verdienen wird.

San Antonio Spurs: Oberto unterzieht sich OP

Center Fabricio Oberto ist wegen Herzrhythmusstörungen am operiert worden. Den 34 Jahre alten Argentinier plagen bereits seit einigen Jahren diese Beschwerden.

"Ich möchte weiterhin Basketball spielen, ohne mir Sorgen machen zu müssen. Das ist es, was mir Freude bereitet. Ich freue mich schon darauf, wieder ein normales Leben zu führen", sagte der "Gaucho" vor dem Eingriff dem "Houston Chronicle" (STATISTIK: Der NBA-Playoffbaum).

In der vergangenen Saison erzielte Oberto 2,6 Punkte und 2,6 Rebounds in 12,5 Minuten Einsatzzeit.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel