vergrößernverkleinern
Marcin Gortat spielte von 2003 bis 2007 für RheinEnergie Köln. 2006 wurde er Meister © getty

Die Mavericks stechen damit Houston und San Antonio im Rennen um den Center aus. Jetzt kann nur noch Orlando dem Wechsel verhindern.

Von Annette Bachert

München - Die Dallas Mavericks haben sich mit Marcin Gortat auf einen Vertrag geeinigt.

Der Restricted Free Agent (120437Die Free Agents der NBA) gab den Texanern seine mündliche Zusage und wird in den nächsten Tagen in "Big D" erwartet. Der polnische Center wird demnach einen Kontrakt über fünf Jahre und Minimum 5,6 Millionen Dollar unterschreiben.

Allerdings ist die Verpflichtung noch nicht fix. (Draft 2009: Rubio nur Nummer 5, Dallas holt Beaubois)

Denn die Orlando Magic, bei denen Gortat in der letzten Saison hinter "Superman" Dwight Howard 3,8 Punkte und 4,5 Rebounds bei 12 Minuten Einsatzzeit erzielte, haben noch das Vorkaufsrecht. Dem NBA-Finalisten bleiben nach Vertragsunterschrift Gortats in Dallas sechs Tage Zeit, ihm den gleichen Vertrag vorzulegen.

Denn ab Mittwoch dürfen Free Agents neue Verträge unterschreiben.

Es gibt also noch keine Garantie, dass Gortat ein Maverick wird.

Aber die Chancen stehen nicht schlecht, denn Dallas setzte sich bereits gegen Houston und San Antonio durch, die großes Interesse bei Gortat und seinem Agenten angemeldet hatten.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten aus der NBA zusammengestellt:

Ron Artest verstärkt die Lakers

Einen guten Fang machten wohl die Los Angeles Lakers auf dem Transfermarkt.

Ron Artest von den Houston Rockets schließt sich dem Meister von 2009 an. Der Forward war anscheinend nicht mehr zufrieden mit seinem Stellenwert bei den Rockets.

Um für die Violett-Gelben spielen zu können, nimmt der überragende Defensiv-Spieler sogar Gehaltseinbußen hin. Verdiente er in Houston in der letzten Saison noch 7,4 Millionen Dollar, soll er nun einen Dreijahres-Vertrag für 18 Millionen Dollar bei den Lakers unterschrieben haben.

In der "Los Angeles Times" sagt Artest über seinen Wechsel: "Ich bin hoch erfreut, dass ich jetzt wirklich na L.A. wechsele. Über Jahre hinweg zeigten die Lakers großes Interesse an einer Verpflichtung. Nun bin ich endgültig ein Laker. Ich kann es kaum erwarten, mit Kobe, Pau und dem Rest des Teams auf dem Feld zu stehen und für Phil Jackson zu spielen."

Trevor Ariza wird eine Rakete

Die Rockets haben ihren Focus nun auf einen anderen Spieler gelegt und von ihm bereits eine mündliche Zusage erhalten.

Der Small Forward Trevor Ariza von den Los Angeles Lakers (Bryant schwört Lakers die Treue) soll am Mittwoch einen Fünf-Jahres-Vertrag im Wert von 33,5 Millionen Dollar unterschreiben.

Um Ariza dieses Angebot unverzüglich unterbreiten und damit die ebenfalls interessierten Cleveland Cavaliers auszustechen, flog Rockets-Geschäftsführer Daryl Morey persönlich nach Las Vegas.

"Ich bin sehr froh über meine Entscheidung", sagt der 24-Jährige der "Times", "die Rockets geben mir die Chance mein Spiel zu verfeinern. Das ist alles, was ich erwarten kann".

Laut seinem Agenten, David Lee, lehnte der Forward sogar ein höheres Angebot, angeblich aus Toronto, ab.

"Es ging nie ums Geld", sagt Lee, " es ging darum, ein Team zu finden, bei dem seine Leistung geschätzt wird".

Wallace vom Ex-Meister aus Boston umworben

Ein weiterer Free Agent, Rasheed Wallace, hat ein Angebot von den Boston Celtics vorliegen. Dem Power-Forward, der in den letzten fünf Jahren für die Detroit Pistons (NEWS: Pistons entlassen Coach Curry) auf dem Court stand, wurde laut "Boston Herald" ein Vertrag über zwei Jahre für 5,8 Millionen Dollar angeboten.

Von Wallace war allerdings beim ersten Treffen in Detroit zu keiner Entscheidung bereit, obwohl sich eine ganze Armada von Celtics-Abgesandten - darunter auch Kevin Garnett, Ray Allen - um die Skandal-Nudel der NBA bemühten. (122892NBA-Wechselbörse: Pistons holen Gordon und Villanueva)

Vielleicht spielt Rasheed Wallace auch noch etwas auf Zeit, denn an Angeboten scheint es dem Spieler nicht zu mangeln. Auch die San Antonio Spurs und die Cleveland Cavaliers sollen ihre Fühler ihm ausgestreckt haben.

Das Zünglein an der Waage könnte nun Kevin Garnett sein, der ein außerordentlich gutes Verhältnis zu Wallace hat und seit jeher als großer Bewunderer des Meisters von 2004 ist.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel