vergrößernverkleinern
Ron Artest spielte in der NBA für Chicago, Indiana, Sacramento und Houston © getty

Alles andere als die Titelverteidigung mit den L.A. Lakers wäre eine Schande für Neuzugang Ron Artest: "Jeder erwartet das."

Von Julian Meißner

München - Für alle, die es nicht wussten: Lakers-Neuzugang Ron Artest hat der NBA-Gemeinde noch einmal ins Gedächtnis gerufen, wer als großer Favorit in die neue Saison geht.

"Letztes Jahr haben sie gewonnen, und jetzt bin ich als Zugabe dabei", tönte der Forward, der im Juli als Free Agent von den Houston Rockets nach Kalifornien gekommen war: "Die Fans erwarten, dass wir erneut den Titel holen. Jeder in L.A. erwartet einen zweiten Ring."

Sollte es nichts werden mit der Titelverteidigung, ist der "Defensive Play of the Year" von 2004 bereit für öffentliche Geißelung.

"Wenn wir das nicht schaffen, dann sollten sie auf mich zeigen und Tomaten schmeißen", schlug Artest bei einem Medientermin in der Nachbarstadt San Diego vor.

Meister noch stärker?

Die Lakers von Trainer Phil Jackson hatten sich in den Finals gegen die Orlando Magic im Juni zum 15. Mal in der Vereinsgeschichte den NBA-Titel gesichert.

Viele Experten erwarten das Team um Superstar Kobe Bryant in der neuen Saison noch stärker - auch wegen Artest.

Lob für den Finals-MVP

"Ich bin echt begeistert, bei diesem Team zu sein", sagte das "Enfant terrible", das 2004 im Trikot der Indiana Pacers die Rekord-Sperre von 73 Spielen kassierte, weil er sich im "Detroit Brawl" auf eine wilde Prügelei mit Zuschauern eingelassen hatte.

Bryant, den Finals-MVP von 2009, lobte Artest in den Himmel: "Ich wollte ihn immer schlagen. Er war schon großartig, als er noch jünger war, aber jetzt ist er noch stärker. Ich bin natürlich mehr als glücklich, mit ihm zusammen zu spielen."

Derby zum Auftakt

Artest soll in Los Angeles, das auch wieder auf die Dienste des frisch gebackenen Europameisters und EM-MVPs Pau Gasol bauen kann, in fünf Jahren 33 Millionen Dollar verdienen.

Der 29-Jährige kommt im Karriereschnitt auf 16,1 Punkte, 5,1 Rebounds und 2,1 Steals pro Spiel.

Die Lakers starten Ende Oktober mit einem Heimspiel im Derby gegen die Clippers in die neue Saison. (Der komplette Spielplan)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel