vergrößernverkleinern
Gilbert Arenas (M.) wurde dreimal ins Allstar-Team gewählt © getty

Die Mavs verpatzen den Saisonstart und verlieren zu Hause gegen die Washington Wizards. Bei den Gästen ist ein Star zu stark.

Von Robert Gherda

München/Dallas - Gilbert Arenas ist zurück. Nachdem der Spielmacher der Washington Wizards in den vergangenen beiden Jahren zusammen nur auf 15 Spiele kam, ist er endlich wieder völlig gesund - zum Leidwesen von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks.

"Agent Zero" zeigte zum Saisonauftakt bei den Mavs gleich sein ganzes Können und führte die Wizards mit 29 Punkten und neun Rebounds zum überraschenden 102:91-Auswärtserfolg. (DATENCENTER: Der Spielplan)

Unterstützung erhielt er von Caron Butler (16 Punkte), Randy Foye (19) und Andray Blatche (20), die ebenfalls zweistellig punkteten.

Arenas gibt Antwort auf dem Platz

"Ich habe mich gut gefühlt", sagte Arenas. "Ich habe ein gutes Spiel gemacht."

Arenas stand zuletzt in den Schlagzeilen, da sich der Spielmacher weigerte, während der Preseason mit den Medien zu sprechen und von dafür von der NBA mit einer 25.000-Dollar-Strafe belegt wurde.

"Er hat auf dem Platz geantwortet", erklärte sein Coach Flip Saunders, der sein Debüt bei den Wizards gab. Saunders war sehr zufrieden mit der Leistung seines Stars:

"Gilbert hat in Ansätzen seine unglaubliche Geschwindigkeit seine Scorerqualitäten demonstriert", sagte der 54-Jährige: "Ich denke, er hat unsere Offensive sehr gut gelenkt und die Bälle gut verteilt."

Noch weitere Steigerung geplant

Nach der langen Verletzungspause zweifelten einige Experten, ob Arenas noch der alte ist. Für Saunders stellt sich diese Frage nicht: "Ich denke, seine Leistung heute beantwortet alle fragen. Und er wird noch besser werden.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel übernahmen die Wizards im zweiten Viertel die Kontrolle über das Spiel und erspielten sich bis zur Pause eine Sechs-Punkte Führung, die sie nie wieder abgaben.

Die Mavericks kamen im Schlussviertel zwar wieder bis auf einen Punkt heran, aber Arenas und die Wizards hatten immer eine Antwort parat.

Nowitzki Topscorer

So nützte den Mavericks auch eine starke Leistung von Nowitzki nichts, der mit 34 Punkten Topscorer der Partie war. Neben dem Würzburger kam von den Dallas-Startern nur Shawn Marion auf einen zweistelligen Punktebetrag (16). 167948(Die Bilder des Spiels)

Von der Bank waren Jason Terry (12 Punkte) und J.J. Barea (13) die besten Punktesammler.

Dennoch konnten die Mavericks den Deutschen zu wenig entlasten, wie Jason Kidd feststellte, der mit nur vier Punkten und sechs Assists das Duell gegen Arenas klar verlor 157259(DIASHOW: Die neuen Mavs).

"Er wäre bis Weihnachten tot, wenn er weiterhin unsere komplette Offense sein muss", erklärte der Spielmacher, der auch die Abwehrarbeit des Teams bemängelte. "Unsere Team-Defense war einfach schlecht. Wir haben nicht gut gereboundet. Alles, was wir machen sollten, konnten wir nicht heute nicht umsetzen."

Viel Arbeit für die Mavericks

Auch Marion sieht noch viel Arbeit auf das Team zukommen.

"Immer wenn wir ins Spiel gefunden haben, konnten wir nicht den nächsten Schritt gehen und es zu Ende bringen", haderte der Forward, der um Geduld bat. "Wir sind noch in der Lernphase."

Vor dem Spiel war der Neuzugang aus Toronto noch deutlich zuversichtlicher, als er den Fans versprach: "Wir werden euch auf eine lange Reise mitnehmen. Genießt die Fahrt."

Zum Auftakt ist der Motor jedoch gleich einmal ins Stocken geraten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel