vergrößernverkleinern
Carmelo Anthony (r.) wurde 2003 an dritter Stelle von den Denver Nuggets im Draft gezogen © getty

Der Small Forward sichert seinem Team in Portland dank eines überragenden Schlussspurts den Erfolg. Chicago schlägt San Antonio.

Von Robert Gherda

München - Carmelo Anthony hat den Denver Nuggets den 97:94-Auswärtssieg bei den Portland Trail Blazers gesichert. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Anthony erzielte 41 Punkte und traf dabei über 50 Prozent seiner Würfe. Zudem steuerte er noch sechs Rebounds, drei Assists und einen Steal zum Erfolg bei.

Nach drei Vierteln lag Denver noch mit fünf Punkten zurück, doch im Schlussabschnitt nahm der Superstar das Heft in die Hand. In den letzten neun Minuten erzielte Melo 19 seiner Punkte und bog das Spiel noch herum.

Besondere Nervenstärke bewies der Small Forward mit zwei verwandelten Freiwürfen, als noch eine Sekunde zu spielen war.

"Sieg gestohlen"

Nach der Partie war der Matchwinner überglücklich:

"Ich habe das Gefühl, dass wir heute hierher kamen und den Sieg gestohlen haben", erklärte der 25-Jährige. 167948(DIASHOW: NBA, Woche 1).

Neben Anthony überzeugte auch Spielmacher Chauncey Billups mit 22 Punkten. Kein anderer Nugget konnte zweistellig punkten.

Die Gastgeber waren nach der Partie bedient. Vor allem Greg Oden, der zwei wichtige Freiwürfe 4,6 Sekunden vor dem Ende beim Stand von 94:95 nicht verwandelte, konnte seine Enttäuschung nicht verbergen:

"Das ist eine bittere Niederlage", sagte der Center.

"Ich bin an die Linie gegangen und hatte definitiv das Gefühl, dass ich beide verwandle, aber es hat nicht geklappt. Ich nehme die Pleite auf meine Kappe. Ich muss diese Freiwürfe einfach treffen.

Bester Werfer bei den Trail Blazers war Brandon Roy, der auf insgesamt 30 Punkte kam. Rudy Fernandez steuerte von der Bank kommend 22 Punkte bei.

Chicago Bulls ? San Antonio Spurs: 92:85

Gelungener Saisonauftakt für die Chicago Bulls. Dank einer starken Mannschaftsleistung bezwangen die Bullen die San Antonio Spurs vor heimischer Kulisse mit 92:85.

Jeder Starter der Bulls verbuchte eine zweistellige Punkteausbeute und von der Bank zeigte auch Kirk Heinrich mit 14 Punkten eine starke Vorstellung.

Bei den Gästen zeigte nur Center Tim Duncan mit 28 Punkten und 16 Rebounds Normalform.

Tony Parker kam nur auf acht Zähler, Manu Ginobili steuerte 12 Punkte bei, traf jedoch nur drei seiner elf Wurfversuche.

Neuzugang Richard Jefferson blieb wie bereits im ersten Spiel mit neun Punkten blass.

Die Spurs zeigten sich nach ihrer ersten Saisonniederlage als faire Verlierer:

"Es war einfach einer dieser Tage, an denen die Würfe einfach nicht fallen wollten", erklärte Duncan. "Aber man muss auch sagen, dass die Bulls mit sehr viel Energie gespielt haben."

Und Trainer Gregg Popovich ergänzte:

"Sie waren einfach aggressiver ? und haben verdient gewonnen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel