vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (r.) wurde 2007 zum wertvollsten Spieler der Saison gewählt © getty

Die Texaner fahren gegen Tabellennachbar Houston den nächsten Kantersieg ein. Ein Spieler der Mavs erzielt einen Double-Double.

Von Matthias Fiedler

Dallas/München - Nächstes Kabinettstückchen der Dallas Mavericks: Das Team von Superstar Dirk Nowitzki macht genau da weiter, wo es beim letzten Sieg gegen die Toronto Raptors aufgehört hat.

Mit 121:103 schossen die Mavs Tabellennachbar Houston aus der Halle und glänzten dabei vor allem mit Team-Basketball. Gleich sechs Spieler der Texaner punkteten zweistellig. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Neben Nowitzki, der mit 23 Punkten eine souveräne Vorstellung aufs Parkett legte, konnten sich insbesondere Einwechselspieler Jason Terry mit 24 Zählern und Center Erick Dampier auszeichnen. Der 34-Jährige erzielte nicht nur 14 Treffer, sondern griff sich außerdem 20 Abpraller und blockte drei Mal erfolgreich.

Dallas kommt spät

Allerdings kam die Offensivabteilung der Texaner erst etwas später ins Rollen, denn im ersten Viertel war noch viel Sand im Getriebe. Neun Punkte Rückstand (28:37) mussten die Dallas-Fans nach Abschnitt eins auf der Anzeigetafel lesen.

"Wir haben zu Beginn der Partie überhaupt nicht zu unserem Spiel gefunden. Zum Glück lief das dann im zweiten Viertel besser. Unser Ziel muss es sein, immer über die Defense ins Spiel zu kommen. Nur dann haben wir die Chance immer zu gewinnen", schlussfolgerte Center Erick Dampier.

Rockets mit Blitzstart

Die Rockets machten ihrem Namen zunächst alle Ehre und legten im American Airlines Center einen Raketenstart hin. Mitte des zweiten Spielabschnitts lag das Team von Coach Rick Adelman bereits mit 56:39 in Front.

Vor allem Houstons Adam Brooks und Carl Landry machten Dallas das Leben schwer und erzielten jeweils 22 und 19 Punkte.

Mavs kämpfen sich zurück

Für Nowitzkis Mavs wurde es Zeit aufzuwachen. Mit einem 10-0-Run kämpfte sich Dallas wieder zurück und übernahm im dritten Viertel die Führung.

Von da an rollte der Dallas-Express unaufhaltsam. Im letzten Viertel kamen die Rockets nicht näher als acht Punkte heran. Die Mavericks drückten aber noch mal aufs Tempo und bauten die Führung bis auf 22 Zähler aus.

Damit kommt die Carlisle-Truppe in den letzten drei Begegnungen auf eine durchschnittliche Punkteausbeute von 119 Zählern.

Mit fünf Siegen und zwei Niederlagen liegen die Texaner weiterhin auf Platz eins Southwest-Division.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel