vergrößernverkleinern
Brandon Jennings spielte 2008/09 für Lottomatica Roma © getty

Der Liga-Neuling bricht einen Rekord des besten Punktesammlers der NBA. Im großen sportlichen Städteduell legt Indianapolis vor.

Von Rainer Nachtwey

München - Brandon Jennings hatte bereits für Aufsehen in der NBA gesorgt, bevor er dort spielte.

Seine Entscheidung, nach der High School nicht aufs College zu gehen und stattdessen in Italien für Lottomatica Roma aufzulaufen, sorgte für neuen Zündstoff.

Die Liga hatte einem Wechsel direkt nach der High School in die NBA einen Riegel vorgeschoben. Ein Spieler darf sich erst im Alter von 19 Jahren und einem Jahr nach der High School für den NBA Draft anmelden.

Nach einem Jahr in Italien ist Jennings zurückgekehrt aus Italien, verdiente dort gutes Geld und man merkt ihm an, dass sein Spiel gereift ist.

Coach Skiles beeindruckt

Gegen die Golden State Warriors stellte der 20 Jahre alte Point Guard dies unter Beweis. Beim 129:125-Sieg seiner Milwaukee Bucks erzielte Jennings 55 Punkte.

"Das war eine sehr, sehr beeindruckende Vorstellung für jeden, zumal man nicht vergessen darf, dass es sich dabei um einen Rookie in seinem siebten NBA-Spiel handelt", sagte Milwaukees Coach Scott Skiles. (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse)

"Wir haben Brandon einfach den Ball gegeben und er hat dann übernommen."

Es war nicht nur beeindruckend, sondern auch rekordbrechend.

Nur knapp hinter Chamberlain

Mit 55 Punkten löste Jennings Kareem Abdul-Jabbar an der Rookie-Bestenliste seines Klubs ab, schrammte aber um drei Zähler am Ligabestwert für Neulinge vorbei.

Den hält weiterhin Wilt Chamberlain, der im Januar und Februar 1960 zweimal 58 Punkte erzielt hatte.

Abdul-Jabbar hatte im Februar 1970 51 Punkte erzielt.

Erstes Viertel noch ohne Punkte

Dabei begann die Partie alles andere als gut für Jennings. "Nach dem ersten Viertel hatte ich noch keinen einzigen Punkt erzielt und hatte ziemliche Probleme", sagte der Matchwinner, der nur einen seiner ersten sieben Würfe traf.

"Erst im dritten Viertel fand ich meinen Rhythmus und fühlte mich richtig gut."

Nach 10 Punkten im zweiten Viertel ließ er in den letzten beiden Spielabschnitten 29 und 16 Zähler folgen.

Nelson: Beste Rookie-Leistung seit 30 Jahren

Golden States Trainer Don Nelson nannte Jennings' Performance die "wohl beste Leistung eines Rookies", die er in seinen 30 Jahren als Trainer mitverfolgen durfte.

"Wir haben alles gegeben, um mit ihm klar zu kommen, aber es war nicht möglich", führte Nelson weiter aus.

Mit nun fünf Siegen bei nur zwei Niederlagen liegen die Bucks auf Platz zwei der Central Division, einen Platz hinter den Cleveland Cavaliers (7:3), die ihr Spiel gegen die Utah Jazz 107:103 gewannen.

Sport1.de fasst das weitere Geschehen in der NBA zusammen:

Indiana Pacers - Boston Celtics 113:104

1:0 für Indianapolis! Die Indiana Pacers haben beim sportlichen Städte-Vergleich mit Boston die erste Runde für sich entschieden. Einen Tag vor dem großen Duell zwischen den Indianapolis Colts und den New England Patriots in der NFL besiegten die Pacers die Celtics mit 113:104..

Nach dem phänomenalen Saisonstart mit sechs Siegen zum Auftakt und acht aus den ersten neun Spielen war es nach dem 86:97 gegen Atlanta bereits die zweite Niederlage in Folge für die Celtics.

Paul Pierce, der trotz einer Knieblessur auflief, weil mit Tony Allen, Glen Davis und Bill Walker bereits drei Spieler verletzt fehlten, brachte es kurz und knapp auf den Punkt: "Das Fehlen der drei Jungs hat uns heute das Genick gebrochen. Besonders in der Verteidigung."

Atlanta Hawks - New Orleans Hornets 121:98

Für die New Orleans Hornets läuft es auch ohne Coach Byron Scott nicht rund. Die Mannschaft aus dem "Big Easy" verlor auch das zweite Spiel unter General Manager und Interimstrainer Jeff Bower mit 98:121.

Allerdings mussten die Hornets auch auf Superstar Chris Paul verzichten, der wegen einer Sprunggelenksverletzung die Reise nach Atlanta nicht antrat.

"Für sie kommt im Moment eines zum anderen. Aber da müssen sie jetzt durch", fand Atlantas Jamal Crawford tröstende Worte für den Gegner.

Der Neuzugang von den Golden State Warriors war mit 21 Punkten zweitbester Scorer hinter Starspieler Joe Johnson (26). Josh Smith steuerte 17 Punkte und 17 Rebounds zum Erfolg bei.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel