vergrößernverkleinern
Larry Hughes (l.) steuerte 11 Punkte und 12 Assists zum Sieg der Knicks über die Suns bei © getty

New Yorks Trainer D'Antoni feiert gegen sein Ex-Team einen Kantersieg. Die Lakers bauen zu Hause weiter ihre Siegesserie aus.

Von Matthias Fiedler

New York/München - Es war ein erfreuliches Wiedersehen und ein erfolgreiches zugleich.

Trainer Mike D'Antoni und die New York Knicks hatten sein ehemaliges Team der Phoenix Suns zu Gast im Madison Square Garden.

Die Suns waren als Liga-Primus mit einer Bilanz von 14 Siegen bei nur drei Niederlagen an die Ostküste gekommen. (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse)

Doch New York erwischte das Team aus Arizona auf dem falschen Fuß und deklassierte Phoenix mit 126:99.

"Wusste nicht, wie mir geschieht"

"Ich wusste im letzten Viertel überhaupt nicht wie mir geschieht. Mir war weder klar, wen ich einsetzen sollte noch zu welchem Zeitpunkt. So ein Erfolg liegt schon eine Weile zurück", sagte ein völlig überwältigter D'Antoni, der die Suns zwischen 2003 und 2008 in vier Spielzeiten zu durchschnittlich 58 Siegen geführt hatte.

Mit den Knicks hatte D'Antoni bisher nicht annähernd so viel Erfolg - den Sieg gegen sein Ex-Team betrachtete er allerdings als Genugtuung, auch wenn er mit New York, wie er sagt, nach zuletzt fünf verlorenen Spielen, noch genug Probleme habe.

Gallinari überragend

Die ließ ihn ein glänzend aufgelegter Danilo Gallinari zumindest für kurze Zeit vergessen. Der 21-Jährige war der Erfolgsgarant für die Knicks, markierte 27 Punkte, angelte sich zehn Rebounds und streute sechs von zwölf Dreiern ein.

"Dieser Sieg war wichtig für uns. Es bedeutet eine Menge, wenn du ein Top-Team der Liga schlägst, das vier Partien hintereinander mit mindestens 20 Punkten Differenz gewonnen hat", verdeutlichte Gallinari.

"Peinlicher Auftritt"

Neben dem Scharfschützen verbuchten Al Harrington 24 und David Lee 22 Zähler für New York.

Bei den Suns erreichte lediglich Steve Nash mit 20 Punkten und acht Assists Normalform. Amare Stoudemire, Jason Richardson und Alando Tucker erzielten jeweils 14 Zähler.

"Unser Auftritt heute war einfach enttäuschend. Das ist mir richtig peinlich. Jetzt heißt es 'Mund abwischen und weiter machen'."

Sport1.de hat das weitere Geschehen aus der NBA zusammengefasst.

L.A. Lakers - New Orleans Hornets 110:99

Die Los Angeles Lakers siegten gegen die New Orleans Hornets vor heimischer Kulisse mit 110:99 und bauten somit ihre Siegesserie auf sieben Erfolge aus.

Bester Werfer der Lakers war Andrew Bynum mit 21 Punkten und neun Defensiv-Rebounds. Superstar Kobe Bryant verlebte einen verhältnismäßig ruhigen Abend und kam "nur" auf 18 Zähler.

Bei den Hornets war Darren Collison mit 20 Punkten am erfolgreichsten.

Denver Nuggets - Golden State Warriors 135:107

Einen Kantersieg feierten die Nuggets zu Hause gegen Golden State. Gleich sieben Spieler der Nuggets punkteten zweistellig. Carmelo Anthony führte sein Team mit 25 Zählern an, Chauncey Billups steuerte 22 Punkte bei.

Die Nuggets revanchierten sich damit für ihre zuletzt peinliche Niederlage gegen die Minnesota Timberwolves, dem zweitschlechtesten Team der Liga.

"Wenn du so eine Begegnung verloren hast, dann gehst du mit viel Wut im Bauch in die nächste Partie."

Die Golden State Warriors hatten in Anthony Morrow mit 27 Punkten ihren besten Werfer. Monta Ellis kam nach seinen zuletzt 45 Zählern gegen die Indiana Pacers auf 15 Zähler.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel