vergrößernverkleinern
Paul Pierce (l.) zieht mit Schwung an Caron Butler vorbei. © getty

Der Jazz-Mann entzaubert die Magic. Boston besiegt Washington - durch einen Dunking des Playmakers. Arenas versagen die Nerven.

Von Sebastian Aigner

München - Die Orlando Magic haben ihren Spitzenplatz im Osten verspielt.

Das Team von "Superman " Dwight Howard unterlag in Utah mit 111:120, weil Jazz-Spielmacher Deron Williams einen Sahnetag erwischte.

Die Boston Celtics, zuvor in der Tabelle gleichauf, nutzten die Gunst der Stunde und sicherten sich durch einen Last-Minute-Erfolg bei den Washington Wizards die alleinige Tabellenführung.

Für Boston war das 104:102 der neunte Erfolg in Serie, außerdem der zehnte Sieg in elf Auswärtspartien.

Rondo Mann des Spiels

Dank seiner besten Saisonleistung mit 21 Punkten und 11 Assists erreichte Playmaker Rajon Rondo nicht nur das zehnte Double-Double der Saison.

Sein Dunking eine Minute vor Schluss brachte die Celtics auf die Siegerstrasse. Washingtons Gilbert Arenas und Randy Foye verpassten Sekunden vor dem Ende mit Dreiern ihr Ziel.

Rondo, dessen Stärke normalerweise das Passen ist, war von seiner Leistung angetan: "Heute war ich sehr zielstrebig. Ich wollte eigentlich mein Passspiel einbringen, aber heute Abend musste ich auf die Punkte gehen"

Gilbert Arenas war mit 25 Punkten und acht Assists zwar erfolgreichster Werfer seines Teams, verfehlte aber auch fünf seiner sechs Freiwürfe. Für die Washington Wizards war es die dritte Niederlage in Folge, in der Southeast Conference bleibt das Team aus der Hauptstadt Letzter.

Sport1.de hat die weiteren Spiele aus der NBA zusammenfasst:

Utah Jazz - Orlando Magic 120:111

Orlando verpasste es im Spiel gegen Utah mit den Celtics auf Augenhöhe zu bleiben. Dabei sah es für Orlando bis zur Halbzeitpause richtig gut aus. Mit einer Führung von 18 Punkten ging das Team aus dem Sonnenstaat in die Pause.

Doch Utah hatte ja Deron Williams, der nun richtig aufdrehte. Die meisten seiner 32 Punkte erzielte der 25-Jährige, der noch nie All-Star war, in der zweiten Hälfte. Auch seine 15 Assists trugen entscheidend zur erfolgreichen Aufholjagd der Jazz bei.

Utah rangiert in der Western Conference weiter auf Platz sechs.

Bei den Magic streckten sich Vince Carter (34 Punkte) und Howard (18 Punkte, 10 Rebounds) vergebens gegen die Pleite.

Detroit Pistons ? Denver Nuggets 101:99

In einem engen Match war Carmelo Anthony bei den Nuggets mit 40 Punkten und sechs Rebounds bester Werfer, trotzdem reichte es nicht zum Sieg.

Charlie Villanueva mit 27 und Rodney Stuckey mit 25 Punkten trugen dazu bei dass die Pistons den hauchdünnen Zwei-Punkte-Vorsprung aus der Halbzeit ins Ziel retten konnten.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel