vergrößernverkleinern
Kobe Bryant ist mit 28,8 Punkten pro Partie momentan zweitbester Scorer der NBA © getty

Superstar Kobe Bryant verletzt sich an der Wurfhand. Die Suns schlagen Orlando, "King James" zwingt Portland in die Knie.

Von Christoph Haas

München - Eigentlich läuft alles bestens bei den Los Angeles Lakers. Durch den ungefährdeten 104:92-Erfolg gegen die Minnesota Timberwolves gelang dem Meister der elfte Sieg in Serie.

Doch bereits im ersten Viertel kam es zur Schrecksekunde: Beim Versuch einen Pass zu erreichen, verletzte sich Superstar Kobe Bryant am Zeigefinger seiner Wurfhand.

Bryant spielte mit einer Bandage weiter und führte sein Team trotz Schmerzen als bester Werfer mit 20 Punkten zum Sieg.

"Es ist sehr schmerzhaft. Aber du gewöhnst dich an die Schmerzen und musst beim Wurf nur deine Technik etwas verändern", sagte Bryant nach dem Spiel.

Bryant kann's auch mit links

Genaue Aussagen über die Verletzung wurden noch nicht gemacht, bisher gehen die Lakers von einem geringfügigen Bruch des Fingers aus. Bryant selbst glaubt, dass er am Samstag in Utah wieder auf dem Parkett stehen wird.

Gegen die Timberwolves benutzte der MVP von 2008 vermehrt seine linke Hand zum Passen und Werfen. Neben Bryant machte Pau Gasol mit 17 Punkten eine starke Partie.

Al Jefferson mit Double-Double

Mit 20 Rebounds erreichte er außerdem eine neue persönliche Bestmarke. Ron Artest kam auf16 Zähler. Der Titelverteidiger verbesserte durch diesen Sieg den NBA-Rekord auf 18:3-Siege aus den ersten 21 Spielen.

Auf Seiten von Minnesota schaffte Al Jefferson ein Double-Double. Mit 24 Punkten und 13 Rebounds war er außerdem bester Werfer des Spiels.

Sport1.de hat die weiteren Spiele aus der NBA zusammenfasst:

Phoenix Suns - Orlando Magic 106:103

Last-Minute-Sieg für die Suns: Dank eines überragenden Amare Stoudemire gewann Phoenix gegen Orlando mit 106:103. Als nur noch 6,9 Sekunden zu spielen waren, entschied der Power Forward mit einem energischen Offensiv-Rebound-Dunk das Spiel zu Gunsten der Suns.

Insgesamt sammelte Stoudemire überragende 28 Punkte, zehn Rebounds und drei Steals. Neben ihm überzeugte vor allem Steve Nash. Dem Routinier gelangen 20 Zähler und 18 Assists - sein zwölftes Double-Double in der laufenden Spielzeit.

Vince Carter verletzt

Die Suns konzentrierten sich vor allem auf Orlandos Superstar Dwight Howard und hatten ihn meist gut im Griff. Howard schaffte 18 Rebounds, insgesamt gelang ihm in der Offensive jedoch wenig. Orlandos Vince Carter musste die Partie aufgrund einer Wunde am Knie vorzeitig beenden.

Rashard Lewis traf für die Magic 24 mal, Mickael Pietrus kam auf 23 Punkte.

Cleveland Cavaliers - Portland Trail Blazers 104:99

Mit seinem elften 30-Punkte-Spiel der Saison führte LeBron James die Cleveland Cavaliers gegen Portland zum 104:99-Erfolg. Insgesamt erzielte "King James" 33 Punkte.

Auf der anderen Seite war Portlands Star Brandon Roy mit 23 Zählern bester Werfer. Cavaliers-Center Shaquille O'Neal musst im dritten Viertel nach einem Zweikampf mit Joel Przybilla den Platz mit einer Augenverletzung verlassen.

Der MVP von 1999 kam dennoch auf 14 Punkte und elf Rebounds.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel