vergrößernverkleinern
LeBron James machte gegen Oklahoma sein drittes 40-Punkte-Spiel der Saison © getty

LeBron James und Mo Williams sorgen mit einem Dreierspektakel für Clevelands Sieg in Oklahoma. Chris Kamans Clippers verlieren.

Von Matthias Fiedler

Oklahoma City/München - Es war der Abend des LeBron James.

Mit seiner bisherigen Saisonbestleistung von 44 Punkten verhalf der Superstar seinen Cavaliers nicht nur zu einem 102:89-Erfolg über Oklahoma, sondern entschied auch das Duell gegen City Thunder-Star Kevin Durant für sich. Durant erzielte 29 Zähler.

James verwandelte dabei allein fünf von acht Dreipunktwürfen.

Es war der dritte Sieg der Cavaliers gegen Oklahoma, seitdem das Franchise-Unternehmen in der Saison 2007/2008 von Seattle nach Oklahoma City zog.

Oklahoma in Front - James beklaut Fan

Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem Cavaliers-Erfolg aus. Denn bis zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 54:49 - und das, obwohl James die letzten zwölf Punkte des zweiten Viertels erzielte, darunter einen krachenden Slam Dunk.

Zu beunruhigen schien der Rückstand "King James" aber keinesfalls. Stattdessen gönnte sich der 25-Jährige bei einem kleinen Kevin-Durant-Fan einen "Boxenstopp" und schnappte sich eine Pommes.

"Da saß außer den Pommes doch niemand", rechtfertige sich James mit einem breiten Grinsen.

12:4-Run nach "Boxenstopp"

Die kleine Stärkung zwischendurch zeigte Wirkung. Nach der Halbzeitpause kämpfte sich Cleveland zurück und legte einen 12:4-Lauf zum 61:58 aufs Parkett, bei dem James einen Dreier und einen Fast Break-Layup beisteuerte.

Kevin Durants zwölf Punkte zu diesem Zeitpunkt des Spiels halfen den Thunder, bis zum Ende des vierten Abschnitts wieder den 76:78-Anschluss herzustellen.

Williams mit Wahnsinnsdreier

Allerdings zwangen Mo Williams drei Dreipunktwürfe Mitte des vierten Viertels Oklahoma in die Knie. Der Spielmacher drückte bei seinem dritten Treffer, als die Shot Clock fast abgelaufen war, gar von der Mittellinie ab. Insgesamt erzielte Williams vier Treffer von jenseits des Perimeters.

"Das war ein unglaublicher Wurf. Als der Ball seine Hand verließ, erkannte ich gleich, dass der gut sein könnte", zollte Clevelands Trainer Mike Brown Williams Wurfkünsten Respekt.

Ein paar Lorbeeren wollte James jedoch auch abhaben. "Ich übe mit Mo jeden Tag fleißig von der Mittellinie. Das zahlt sich dann eben manchmal aus", erklärte er.

Thunder bricht ein - Shaq beißt auf die Zähne

Nach Williams Knock-Out-Dreier lief bei Oklahoma nicht mehr viel zusammen. In sieben Minuten erzielten die Gastgeber lediglich zwei Punkte, die Cavs hingegen 14.

Neben Topscorer James kam Mo Williams auf 22 Zähler. Shaquille O'Neal stand trotz seiner leichten Augenverletzung aus dem Spiel gegen Portland 18 Minuten auf dem Platz und markierte fünf Zähler und sechs Rebounds.

Für die Thunder punkteten neben Kevin Durant, der sieben Ballverluste verschuldete, Jeff Green mit einer Saisonbestleistung von 26 Zählern. Russell Westbrook steuerte zehn Punkte bei.

Sport1.de hat die weiteren Spiele aus der NBA zusammenfasst:

Los Angeles Clippers - San Antonio Spurs 90:115

Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman verbuchte gegen die Spurs zwar 19 Punkte und zehn Rebounds, zu einem Sieg reichte es dennoch nicht.

Denn bei San Antonio punkteten, angeführt von Topscorer Tim Duncan mit 21 Zählern, gleich sechs Akteure zweistellig. Nach einer Niederlagen-Serie gelangen den Spurs zuletzt drei Siege in Folge.

Damit steht das Team von Gregg Popovich in der Southwest Division wieder auf Platz zwei hinter den Dallas Mavericks.

Bei den Clippers war neben Kaman Baron Davis mit 20 Punkten der beste Werfer.

Miami Heat - Memphis Grizzlies 90:118

Einen Kantersieg feierten die Memphis Grizzlies bei den Miami Heat. Erfolgsgarant für die Gäste war Small Forward Rudy Gay, der eine Saisonbestleistung von 41 Punkten aufstellte.

Marc Gasol verbuchte mit 16 Punkten und 15 Rebounds ein beeindruckendes Double-Double.

Für Memphis ist es der vierte Sieg im fünften Spiel. Die Grizzlies haben damit zehn Siege bei 13 Niederlagen auf dem Konto, stehen aber immer noch auf dem letzten Platz der Southwest Division.

Miami musste hingegen die zweite Pleite in Serie einstecken. Dwyane Wade war mit 25 Punkten bester Scorer der Heat. Dorell Wright steuerte 16 Zähler von der Bank bei.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel