vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki erzielte gegen Oklahoma sein neuntes Double-Double der Saison © getty

Mit einem starken Finish in den letzten acht Minuten führt Nowitzki die Mavs in Oklahoma zum Sieg. Kevin Durant bleibt blass.

Von Matthias Fiedler

Oklahoma City/München - Oklahoma City Thunder hatte zweifellos das funkelndere Schuhwerk an diesem Abend. Aber die Mavericks ließen sich von Kevin Durants neuen Basketball-Sneakern, die zur Premiere fast das gesamte Thunder-Team trug, nicht blenden.

Mit 100:86 fuhren die Mavs ihren fünften Sieg in Serie ein und sorgten für die dritte Thunder-Pleite hintereinander. (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse)

Nach seinen zuletzt mageren zehn Punkten beim 94:90-Erfolg über die die New Orleans Hornets avancierte Dirk Nowitzki, der 13 seiner insgesamt 35 Punkte in den letzten acht Minuten erzielte und elf Rebounds holte, zum Matchwinner.

"Beste Defense, die ich je gesehen habe"

"Alle reden immer nur von Dirks Scorer-Qualitäten, aber seine Defense ist im Moment die beste, die ich bisher von ihm gesehen habe", erklärte Spielmacher Jason Kidd, der neun Assists und sechs Zähler beisteuerte.

Dennoch waren es vor allem die Offensiv-Qualitäten des Deutschen, welche die Mavs zum Sieg führten.

Nowitzki bläst zur Aufholjagd

Noch zu Beginn des vierten Abschnitts lag Oklahoma mit 75:71 in Front, bevor Nowitzki mit einem verwandelten Sprungwurf zur Aufholjagd blies.

J.J. Bareas Jumper zur 77:75-Führung der Mavericks konnten die Gastgeber nicht mehr drehen. Dabei hätte Oklahoma schon im ersten Viertel bei einem 17:9-Vorsprung die Möglichkeit gehabt, weiter davonzuziehen.

Doch Dallas blieb immer dran, bis Nowitzki mit einem Sprungwurf Mitte des dritten Viertels sein Team mit 57:56 in Front brachte.

Durant enttäuscht

Möglicherweise wäre die Partie anders ausgegangen, hätte Oklahomas Superstar Kevin Durant einen besseren Abend erwischt. Denn im Gegensatz zu seinen neuen Schuhen konnte der Small Forward kaum glänzen.

Nur vier seiner insgesamt 18 Würfe aus dem Feld fanden ihr Ziel. Der erste Dreier gelang Durant erst eine Minute vor Schluss. Und mit lediglich zwölf Punkten lieferte er seine bisher schlechteste Saisonleistung ab.

"Das hat mich frustriert"

"Die Saison hat mindestens 82 Spiele. Und es ist unmöglich, in allen gut zu spielen", rechtfertige sich Durant, der zuletzt in neun Spielen mindestens 25 Punkte erzielt und damit die längste Serie in der NBA aufgestellt hatte.

"Natürlich hat mich das frustriert. Trotzdem habe ich versucht, meine Jungs aufzubauen und sie immer wieder neu zu motivieren. Wir haben gut gekämpft. Aber manchmal gibt es solche Abende eben", ergänzte der 21-Jährige.

Westbrook und Green Topscorer - Howard solide

Anstelle Durants war gegen die Mavericks Russell Westbrook mit 16 Punkten bester Werfer Oklahomas. Jeff Green streute 15 Zähler ein.

Bei Dallas war hinter Dirk Nowitzki Josh Howard mit 15 Punkten zweitbester Scorer der Gäste. Der Small Forward findet sich nach seiner langwierigen Verletzung am linken Knöchel immer besser zurecht.

Carlisle zufrieden

"Es ist gut zu wissen, Josh auf der Bank zu haben. Langsam hält er immer länger und länger durch. Das ist sehr positiv für unser Spiel", hob Mavs-Trainer Rick Carlisle die Wichtigkeit seines Rückkehrers für das Team hervor.

Schon am kommenden Freitag kann Howard vor heimischer Kulisse gegen die Houston Rockets erneut beweisen, dass er auf dem besten Weg zu alter Stärke ist.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel