vergrößernverkleinern
Die Mavericks sicherten sich bereits zwei Mal den Conference-Titel: 1987 und 2007 © getty

Dirk Nowitzkis Ersatzmann führt Dallas zum Sieg. Der Deutsche nimmt "jede Pille, die es gibt" - doch der Ellenbogen streikt.

Von Olaf Mehlhose

Dallas - Obwohl die Dallas Mavericks erstmalig in dieser Saison auf die Dienste von Dirk Nowitzki verzichten musste, hat das Team des Deutschen die Cleveland Cavaliers mit 102:95 (52:50) besiegt.

Für die Mavericks war es bereits der sechste Sieg in den letzten sieben Spielen. (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse)

Nowitzk-Ersatz Tim Thomas, der das erste Mal in der Startformation stand, war mit 22 Punkten erfolgreichster Werfer, aber Dallas überzeugte vor allem durch eine geschlossene Team-Leistung: Sechs Spieler erzielten acht oder mehr Punkte.

Beide Teams weisen nun eine Bilanz von 20 Siegen und acht Niederlagen auf.

Defensive zieht Cavs den Zahn

Die andere große Stärke der Texaner war die Defensive: LeBron James kam im letzten Viertel nur auf vier Punkte, Shaquille O'Neal im gesamten Spiel nur auf fünf ? seitdem er für die Cavs spielt, waren ihm nur einmal so wenige gelungen.

Herausragender Akteur bei den Mavs war neben Thomas Jason Kidd, dem ein Double-Double gelang (10 Punkte, 11 Assists). "Ich glaube, wir haben genauso gespielt, als ob Dirk dabei wäre", sagte der neunmalige All-Star nach dem Spiel. "Wir haben keinen Wert darauf gelegt, dass jetzt ein anderer 25 Punkte macht, sondern versucht Dirks Ausfall als Team aufzufangen. Das ist uns heute Nacht gelungen."

Hoffen auf Nowitzki

Dallas hofft, dass es im Spiel gegen Portland am Donnerstag wieder auf seinen Superstar zurückgreifen kann.

Der erholt sich immer noch von dem furchtbaren Zusammenstoß mit Carl Landry, der bei dem Aufprall fünf Zähne verlor, zwei davon in Nowitzkis Ellbogen. Doch trotz intensivster Behandlung wurde der Deutsche nicht mehr rechtzeitig fit.

"Vor dem Spiel habe ich es versucht, aber ich konnte meinen Ellbogen nicht richtig bewegen. Es hätte keinen Sinn gemacht. Rückblickend war es eine sehr gute Entscheidung: Wir haben gewonnen und ich konnte mich ein bisschen ausruhen."

Für das Dienstags-Spiel gegen Portland gibt er sich vorsichtig optimistisch: "Ich nehme jede Pille, die es gibt, aber wir werden sehen. Wenn nicht Dienstag, dann auf jeden Fall am Samstag."

Anerkennung von James

Auch der Star-Spieler der Cavaliers fand lobende Worte für die Mavericks: "Das ist der Grund, warum sie eines der besten Teams der Liga sind.

Auch ohne Dirk haben sie All-Stars wie Jason Kidd, Josh Howard and Jason Terry. Tim Thomas hat großartig gespielt und auch andere Spieler haben ihr Level erhöht."

In 500. Spiel seiner Karriere gelangen James 25 Punkte, sechs Vorlagen und drei Rebounds. Doch der MVP der letzten regulären Spielzeit ließ sich auch zu einigen Diskussionen mit den Referees hinreißen.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel