vergrößernverkleinern
Kobe Bryant wurde 2008 zum besten Spieler (MVP) der NBA gewählt © getty

Der Superstar führt die Lakers abermals zum Sieg in letzter Sekunde. Das Comeback eines Bankdrückers bringt New York den Erfolg.

Von Sebastian Aigner

München - Die Los Angeles Lakers haben einen spektakulären und erfolgreichen Start ins neue Jahr erwischt. Im heimischen Staples Center besiegte der Titelverteidiger die Sacramento Kings mit 109:108.

Matchwinner war einmal mehr Kobe Bryant. Mit der Schlusssirene gelang dem NBA-Superstar mit einem Dreier der entscheidende Wurf zum Sieg der Lakers.

Bryant wiederholte damit das Kunststück, das ihm schon vor knapp vier Wochen gegen Miami Heat gelungen war, als er ebenfalls mit einem Dreier in letzter Sekunde den Sieg klargemacht hatte. (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse)

Bryant wieder erfolgreichster Werfer

Neben seinem spielentscheidendem Wurf war der Shooting Guard mit 39 Punkten und fünf Rebounds einmal mehr erfolgreichster Scorer seines Teams.

"Sie haben sich auf die Zonendeckung und einen Pass in die Mitte konzentriert, dadurch war die Seite offen", kommentierte Bryant nach dem Spiel die Entstehung seines Sieg bringenden Wurfs.

Schwache erste Halbzeit

Allerdings sah es zunächst nach einem bösen Erwachen im neuen Jahr für die Lakers aus.

Nur 37 Prozent der Würfe aus dem Feld waren erfolgreich, und so ging der amtierende Champion mit einem 49:64-Rückstand in die Pause.

Fünf Minuten vor Ende der Halbzeit betrug der Rückstand 20 Punkte.

Aufholjagd in Hälfte zwei

Doch die Lakers kennen sich mit dem Aufholen von Rückständen inzwischen aus und erzielten in den letzten beiden Vierteln jeweils 30 Punkte, während sie nur insgesamt 44 zu ließen.

"Wir sind in der zweiten Hälfte vom Gas gegangen", stellte Sacramentos Bester Spencer Hawes nach dem Spiel enttäuscht fest: "Wir wussten, dass sie einen Lauf haben würden. Das war unausweichlich."

Hawes erzielte 30 Punkte und verbuchte 11 Rebounds für sein Team.

Lakers weiter top

Durch den Erfolg bleiben die Lakers in der Western Conference mit einer Bilanz von 26:6 weiter an der Spitze.

Sacramento (14:18) verliert das zweite Spiel in Folge und bleibt in der Western Conference Drittletzter.

Sport1.de hat weitere Spiele aus der NBA zusammengefasst.

Atlanta Hawks ? New York Knicks 108:112 n.V.

Zum zweiten Mal in dieser Saison muss sich Atlanta den New York Knicks in dieser Saison zu Hause geschlagen geben.

Für den Erfolg können sich die Knicks vor allem bei einem Mann bedanken:Nate Robinson, der nach einem Monat auf der Bank sein Comeback gab.

Er warf 41 Punkte und holte sechs Rebounds, erzielte zudem 11 von 13 Punkten der Knicks in der Verlängerung und avancierte damit zum Matchwinner.

Für Atlanta war Al Horford mit einem Double-Double von 22 Punkten und 19 Rebounds bester Mann.

Minnesota Timberwolves ? Orlando Magic 94:106

Obwohl Dwight Howard und Vince Carter bei Orlando Magic nicht ihren besten Tag erwischten und von den Timberwolves effektiv verteidigt wurden, langte es nicht zu einem Sieg für Minnesota.

Vor allem Matt Barnes mit einem Double-Double von 17 Punkten und 11 Rebounds und seiner aggressiven Spielweise trug zum Erfolg von Orlando in Minnesota bei.

"Ich bin nicht unbedingt darauf aus meine 20 Punkte im Spiel zu machen. Wir haben Dwight, wir haben Vince, wir haben viele Jungs die Einiges drauf haben. Da rauszugehen und hart zu spielen, das hilft unserem Team", fasste Barnes seinen Beitrag zum Sieg zusammen.

Für die Timberwolves war Jonny Flynn mit 23 Punkten, 2 Rebounds, 3 Assists und 4 Steals erfolgreichster Werfer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel