vergrößernverkleinern
Dir Nowitzki konnte trotz guter Leistung die Niederlage der Mavs nicht verhindern © getty

Die Lakers zeigen Dallas, wer die Nummer 1 im Westen ist. Nowitzki ist bester Scorer, kann die Klatsche aber nicht verhindern.

Von Sebastian Aigner

Los Angeles/München - Das war heftig: Im Spitzenspiel der NBA haben die Dallas Mavericks eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen.

Beim amtierenden Champion Los Angeles Lakers unterlag das Team um Nationalspieler Dirk Nowitzki mit 96:131.

Nowitzki war mit 22 Punkten zwar bester Werfer seines Teams und holte außerdem acht Rebounds. (STATISTIK: Der Sport1.de-Nowitzki-Watch)

Die Pleite konnte aber auch er nicht verhindern. "Das war peinlich, alle wissen das", sagte Dallas-Coach Rick Carlisle, "die Lakers haben großartig gespielt und wir schrecklich. Es war das erste Mal in dieser Saison, dass wir den Kampf nicht angenommen haben." (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse)

Lakers mit bester Saisonleistung

Von Anfang an beherrschten die Lakers das Spiel und zeigten dabei ihre beste Saisonleistung. Der Erfolg gegen die Mavs war der höchste der Saison.

Mit 63 Prozent erfolgreicher Würfe aus dem Feld und 83 Prozent verwandelter Dreier setzte Los Angeles zudem eine weitere Saisonbestmarke.

"Das war für die Niederlage von Philadelphia gegen Dallas", feixte der aus Philadelphia stammende Kobe Bryant, dessen Lieblingsteam in der NFL zuvor in Texas mit 0:24 untergegangen war.

Gasol verletzt sich

Im Duell mit den Lakers startete Dallas schlecht und lag bereits nach dem ersten Abschnitt mit 13:30 hinten. Bei den Mavericks klappte nichts, alle sechs Dreier-Versuche im ersten Viertel gingen daneben.

Dagegen klappte bei Los Angeles fast alles - die Freude wurde allerdings vom Ausfall Pau Gasols nach sieben Minuten getrübt, der sich an der Kniesehne verletzte hatte.

Wie lange Gasol für Los Angeles ausfällt, ist derweil noch unklar, eine Ultraschall-Untersuchung soll die Schwere der Knieverletzung klären.

Doch auch ohne den Spanier lagen die Lakers bereits zur Halbzeit deutlich mit 64:39 in Führung.

Dominanz auch in Hälfte zwei

Auch im zweiten Abschnitt knüpfte der Champion an die Leistung von Hälfte eins an, spielte weiter offensiv und setzte Dallas ständig unter Druck.

Jordan Farmar avancierte dabei mit 24 Punkten zum besten Scorer der Lakers, die nach dem dritten Viertel bereits mit 40 Punkten führten.

"Ja, das können sie nun in jedem Spiel von uns erwarten", drohte Coach Phil Jackson hinterher schon der Konkurrenz.

Nowitzki übt Kritik

Dirk Nowitzki übte nach dem Spiel harsche Kritik an der Spielweise seiner Mannschaft: "Es gibt diese Spiele, in denen man offensiv nicht so stark ist, aber dann muss man wenigstens defensiv hart arbeiten."

Nowitzki weiter: "Die konnten machen, was sie wollten. Bynum war im Innenraum, Kobe konnte aus jeder Position werfen. In der Offensive haben wir nichts richtig gemacht."

Auch Jason Kidd war enttäuscht: "Wir haben nicht genug geworfen, und wenn wir das machen, hören wir normalerweise auf, defensiv zu spielen." Dallas-Forward Shawn Marion hingegen sagte lapidar: "Raus aus dem Fenster mit der Pleite. Sowas passiert."

Odom gelingt Double-Double

Lamar Odom warf 15 Punkte und holte sich 15 Rebounds für die Lakers. Auch Andrew Bynum bot mit 19 Punkten und fünf Rebounds eine starke Leistung. "Der Korb war heute für jeden so groß wie ein Ozean. Jeder Ball ging rein", sagte der Center anschließend.

Bryant wiederum steuerte 15 Punkte bei, insgesamt sieben Lakers-Spieler trafen zweistellig.

In der Tabelle bleibt Los Angeles mit einer 27:6 Bilanz das Maß aller Dinge. Dallas steht in der South-West-Division mit einer 23:11-Bilanz trotz der Lehrstunde weiterhin auf Platz eins.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel