vergrößernverkleinern
29 Punkte - doch an der ersten Heim-Niederlage der Cavs nach elf Siegen änderte auch LeBron James nichts © getty

Charlotte entwickelt sich zum Favoritenschreck. Die Knicks verpassen einen historischen Sieg, Toronto jubelt gleich doppelt.

Von Sebastian Aigner

Cleveland/München - Die Charlotte Bobcats entwickeln sich allmählich zum Favoritenschreck der NBA.

Nach dem überraschenden Sieg in Miami haben die Bobcats ihr Husarenstück bei den Cleveland Cavaliers wiederholt und besiegten den haushohen Favoriten mit 91:88.

Damit gelang dem bisher schlechtesten Auswärts-Team der Liga der zweite Favoriten-Sturz hintereinander. (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse)

Auch eine starke Leistung von LeBron James mit 29 Punkten und sieben Rebounds verhinderte die erste Heim-Niederlage der Cavaliers nach elf Siegen nicht.

Erster Sieg in Cleveland

Der überraschende Erfolg der Bobcats war nach zehn Niederlagen der erste überhaupt in Cleveland.

Nach dem ersten Viertel sah es bei einem Stand von 24:18 noch nach einem klaren Erfolg für die Cavaliers aus.

Doch Clevelands Führung schrumpfte bis zur Halbzeit auf 46:45.

Wallace mit starker Leistung

Erheblichen Anteil am Coup der Bobcats hatte Gerald Wallace, dem mit 19 Punkten und 12 Rebounds ein Double-Double gelang. Sein Team stellte besonders die Schwächen der bisherigen Auswärtsspiele ab.

"Unser Manko war es bisher, die Spiele zu Ende zu bringen", stellte Larry Brown fest. "Wir haben zwei Auswärts-Spiele bestritten, in denen wir keine Chance besaßen."

Der Coach sagte weiter: "In allen anderen haben wir bis zum Schluss mitgehalten. Jetzt haben wir endlich das Spiel zu Ende gespielt. Wir freuen uns schon auf den nächsten Flug."

Entscheidung kurz vor Schluss

Mit 70:69 für die Bobcats ging es ins letzte Viertel.

Stephen Jacksons Freiwürfe brachte Charlotte Sekunden vor Schluss mit drei Punkten in Führung.

LeBron James bot sich noch die Möglichkeit, mit einem Dreier zur Schlusssirene auszugleichen. Der Wurf prallte jedoch vom Korbrand zurück ins Feld und besiegelte so die Niederlage der Cavaliers.

Sport1.de hat weitere Spiele aus der NBA zusammengefasst.

Toronto Raptors ? San Antonio Spurs 91:86

Chris Bosh hatte beim Erfolg der Raptors gleich doppelten Grund zu Freude.

Sein Double-Double mit 22 Punkten und 15 Rebounds führte Toronto nicht nur auf die Siegerstraße.

Bosh hält nun auch den Scorer-Team-Rekord mit 9.428 Punkten: "Der Rekord ist ein netter Nebeneffekt, aber die Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben", gab sich Bosh nach dem Spiel bescheiden.

Für die Spurs war es nach fünf Siegen die erste Niederlage. Für San Antonio trug sich Tony Parker mit 23 Punkten und drei Rebounds in die Scorerliste ein.

New York Knicks - Indiana Pacers 132:89

Die New York Knicks haben gegen Indiana den höchsten Sieg ihrer Franchise-Geschichte knapp verpasst.

43 Punkte Vorsprung hatten die Knicks am Ende, während des Spiels lagen sie zeitweise gar mit 48 Punkten in Führung, jene 48 Zähler hätten zur Eistellung des Rekordwerts gereicht. New York feierte damit den zweiten Sieg in Serie.

Neben Wilson Chandler mit 23 Punkten war David Lee mit 22 Punkten und 16 Rebounds bester Spieler bei New York. Für die enttäuschenden Pacers brachte es Luther Head auf 18 Punkte und drei Rebounds.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel