vergrößernverkleinern
Detlef Schrempf (r.) spielte von 1993 bis 1999 für die Seattle SuperSonics © getty

Jetzt ist es amtlich: Die SuperSonics, der Klub des früheren deutschen Stars, bekommen 2000 Meilen von Seattle entfernt eine neue Heimat.

Seattle - Der Umzug der Seattle SuperSonics nach Oklahoma City ist perfekt.

Der neue Sonics-Eigner Clay Bennett und die Stadt Seattle einigten sich außergerichtlich über den Wechsel, der bereits von der NBA abgesegnet worden war.

Demnach zahlt Bennett der Stadt, die juristisch gegen den Verkauf vorgehen wollte, 45 Millionen Dollar Entschädigung.

Darüber hinaus darf Seattle die Rechte am Teamnamen sowie dem offiziellen Logo und den Klub-Farben behalten, um der Stadt die Chancen auf NBA-Basketball zu erhalten.

Erster Umzug seit 2002

Sollte Seattle innerhalb der nächsten fünf Jahre keine NBA-Lizenz bekommen, erhält die Stadt weitere 30 Millionen Dollar.

"Wir denken, dass das eine faire und angemessene Lösung ist", sagte Bennett. Erstmals seit 2002, als die Hornets von Charlotte nach New Orleans zogen, wechselt damit wieder ein NBA-Team den Standort.

Der deutsche NBA-Star Detlef Schrempf erreichte mit den Sonics 1996 die Finalserie gegen die Chicago Bulls, musste sich aber in sechs Spielen mit 2:4 gegen Michael Jordan und Co. geschlagen geben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel