vergrößernverkleinern
Chauncey Billups stand viermal im All-Star Game und wurde 2004 mit den Pistons Meister © getty

Die Nuggets siegen, da ihr Spielmacher seinen Punktrekord einstellt. Die Spurs verlieren, Duncan verbaut sich ein Jubiläum.

Von Matthias Fiedler

München - Während die Dallas in der Western Conference mit ihrem Sieg gegen die Washington Wizards ihren zweiten Platz verteidigt haben, bleiben die drittplatzierten Denver Nuggets dem Team von Dirk Nowitzki dicht auf den Fersen.

Die Nuggets setzten sich nach Verlängerung mit 123:118 bei den Golden State Warriors durch und feierte damit den vierten Sieg in Folge. (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse)

Überragender Mann bei den Gästen war Chauncey Billups, der nach seiner überstandenen Leistenverletzung und acht verpassten Spielen immer mehr zu alter Stärke zurückfindet und mit 37 Punkten seine Karrierebestmarke einstellte.

"Fühle mich richtig gut"

"Ich hatte mir fest vorgenommen, erst dann wiederzukommen, wenn ich wieder im Stande bin all die Sachen zu machen, die ich vorher konnte. Zurzeit fühle ich mich richtig gut", sagte Billups nach der Partie.

Carmelo Anthony, der 23 Zähler erzielte und mit zwei wichtigen Freiwürfen 12,5 Sekunden vor Spielende den Sieg besiegelte, fand ebenfalls lobende Worte für seinen Teamkollegen:

"Er ist ein wichtiger Teil unseres Teams. Wir hatten bisher viele Verletzungsprobleme. Aber seitdem wieder alle Mann an Bord sind, kommen wir richtig ins Rollen."

Warriors mit Personalsorgen

Gar nicht ins Rollen kommen dagegen die Warriors, die das vierte der vergangenen fünf Spiele verloren.

"Das ist wirklich ärgerlich. Du hast es in der Hand, hängst dich voll rein und dennoch reicht es nicht. Aber im Gegensatz zu den Nuggets befinden wir uns auch nicht in voller Stärke", bedauerte Stephen Curry.

Dessen Team muss derzeit unter anderem auf Stammkräfte wie Anthony Morrow (Verletzung im rechten Knie) und C.J. Watson (Verletzung an der rechten Hand) verzichten.

Beide Teams mit der Siegchance

Dabei hatten beide Teams die Möglichkeit, die Partie in der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden.

Erst vergab Anthony drei Sekunden vor Schluss einen Sprungwurf. Wenig später setzte Golden States Anthony Tolliver einen Dreier daneben.

Die Warriors hatten in Monta Ellis (39 Punkte, 10 Rebounds) und Corey Maggette (33, 9 Rebounds) ihre besten Schützen.

Sport1.de hat weitere Spiele aus der NBA zusammengefasst:

San Antonio Spurs - Utah Jazz 98:105

Die Utah Jazz bezwangen dank starker Leistungen von Carlos Boozer (31 Punkte, 13 Rebounds), Deron Williams (18, 10 Assists) und Andrei Kirilenko (26, 8 Rebounds) die San Antonio Spurs.

Die Spurs finden sich derzeit auf Platz vier, die Jazz auf Rang acht der Western Conference wieder.

Tim Duncan (14 Zähler) hatte gegen Utah die Möglichkeit, es Dirk Nowitzki gleichzutun und die 20.000-Punkte-Marke zu brechen.

Allerdings beging er 30 Sekunden vor Schluss, mit 19.999 Zählern auf dem Konto, sein sechstes Foul und wurde disqualifiziert.

Manu Ginobili (22 Punkte) und Tony Parker (20) waren die erfolgreichsten Werfer auf Seiten der Gastgeber.

Milwaukee Bucks - Toronto Raptors 113:107

44 Punkte von Torontos Chris Bosh (Karrierebestwert) reichten nicht aus, um die Milwaukee Bucks zu bezwingen - und das, obwohl deren Topscorer Andrew Bogut (27 Punkte) gut vier Minuten vor Schluss mit sechs Fouls vom Feld musste.

Stattdessen legten die Bucks einen Sieben-Punkte-Lauf aufs Parkett, der zum Sieg reichte.

"Das ist schon frustrierend. Du gibst alles und wirst doch nicht belohnt. Es ist nicht das erste Mal in dieser Saison. Aber was bleibt uns übrig, als weiter zu machen?", sagte Bosh enttäuscht.

Neben Bosh hatte Jose Calderon mit 16 Punkten und fünf Assists die beste Ausbeute der Raptors.

Los Angeles Clippers - Chicago Bulls 104:97

Die Los Angeles Clippers feierten mit dem Erfolg über die Chicago Bulls den achten Sieg in den vergangenen neun Heimspielen und den 19. insgesamt bei 22 Niederlagen.

Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman kam in seinem zweiten Spiel nach überstandenen Rückenproblemen auf 20 Punkte. Bester Schütze seiner Mannschaft war Baron Davis mit 23 Zählern.

Bemerkenswert waren zudem die 25 Rebounds von Marcus Camby. Bei den Bulls kam Derrick Rose auf 23, Luol Deng auf 19 Zähler.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel