vergrößernverkleinern
Im Duell der beiden Superstars glänzte LeBron James (l.) gegen Kobe Bryant (r.) © getty

"King James" führt die Cavaliers zum Sieg gegen L.A.. Bryant knackt einen NBA-Rekord - kritisiert aber die DNA seines Teams.

Von Sebastian Aigner

Cleveland/München - Die Cleveland Cavaliers haben es wieder getan.

Hatten sie letztes Jahr am Weihnachtstag den Los Angeles Lakers noch den Weihnachtsabend verdorben, so suchten sie sich diesmal eine besondere Feierstunde von Lakers-Superstar Kobe Bryant aus, um ihren nächsten Sieg gegen den amtierenden Champion zu landen.

Bryant knackte mit seinen 31 Punkten als jüngster Spieler der NBA die 25.000er-Marke, an der 87:93 (46:44)-Niederlage der Lakers gegen die Cavs änderte das aber nichts.

Mit nun 25.012 Punkten ist er an 15. Stelle der NBA-Geschichte. Von den noch aktiven Spielern hat nur Shaquille O'Neal (28.027) mehr Punkte. 195013(DIASHOW: Die Bilder aus der NBA)

Cavs ohne Williams

Die Cavs traten ohne ihren an der Schulter verletzten All-Star-Point-Guard Mo Williams an.

LeBron James machte den Ausfall von Williams, der noch mindestens einen Monat ausfallen wird, schnell vergessen und war mit 37 Punkten einmal mehr Topscorer seines Teams: "Er hat diesen Sieg für uns erzwungen", war Cavs-Coach Mike Brown von seinem Superstar begeistert.

87:87 stand es 1:32 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit, James brachte die Gastgeber mit einem Korbleger und kurz darauf mit einem Freiwurf in Führung.

Umstrittenes Foul von Artest

Nach einem umstrittenen Foul von Lakers-Forward Ron Artest an Anderson Varejao versenkte Varejao beide Freiwürfe - Cleveland hatte 20 Sekunden vor Schluss das Spiel entschieden.

"Ich war nicht zufrieden mit der Entscheidung, meiner Meinung nach war das Varejaos Foul", kommentierte Lakers-Coach Phil Jackson die Entscheidung des Referees.

Bryant zeigte sich trotz seines Rekords nach der Partie enttäuscht und kritisierte die Spielweise seines Teams: "Wir müssen unsere Einstellung ändern, wenn wir gegen solche Teams spielen. Diese Mannschaften sind physisch stark und haben Willensstärke. Das ist nicht Teil unserer DNA. Wir müssen diese Herausforderung annehmen, aber dabei immer noch technisch guten Basketball spielen."

Hickson mit erstem Double-Double

Neben James glänzte bei Cleveland J.J. Hickson, dem mit 11 Punkten und 14 Rebounds das erste Double-Double seiner Karriere gelang. Shaquille O'Neal kam auf 13 Punkte.

Für L.A. gelangen dem Spanier Pau Gasol genauso 13 Punkte.

Beide Teams bleiben weiter an der Spitze, Cleveland (33 Siege - 11 Niederlagen) in der Eastern Conference, Los Angeles (32-10) in der Western Conference.

Denver Nuggets - Los Angeles Clippers 105:85 (47:48)

Die Denver Nuggets haben durch den Erfolg gegen die L.A. Clippers einmal mehr ihre Heimstärke (19-3) unter Beweis gestellt und zudem den fünften Sieg in Serie gelandet.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte entschieden die Nuggets das Spiel in Abschnitt drei, in dem sie auf 16 Punkte davon zogen.

Carmelo Anthony führte sein Team mit einem Double-Double von 28 Punkten und 10 Rebounds an. Kenyon Martin steuerte ebenfalls ein Double-Double bei, 13 Punkte und 14 Rebounds gelangen Denvers Power Forward, Spielmacher Chauncey Billups war mit 20 Punkten erfolgreich.

Craig Smith mit 21 Punkten und sechs Rebounds sowie Chris Kaman mit 18 Punkten waren die einzigen Clippers mit zweistelliger Punktausbeute.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel