vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki war mit 20 Punkten bester Werfer der Mavericks © getty

Den Dallas Mavericks glückt die Wiedergutmachung für die Pleite gegen die 76ers. Nowitzki und Co. führen die New York Knicks vor.

New York/München - Mit dem höchsten Sieg der Klubgeschichte haben die Dallas Mavericks den New York Knicks eine deftige Klatsche verpasst.

Zwei Tage nach der enttäuschenden Vorstellung bei den Philadelphia 76ers feierte das Team um Dirk Nowitzki bei den New York Knicks einen klaren 128:78-Sieg.

Die Wiedergutmachung gelang somit, doch Shooting Guard Jason Terry wurmte die Niederlage gegen Philadelphia auch noch nach dem Kantersieg gegen die Knicks: "Das Spiel gegen Philadelphia war eine Katastrophe. Wir jaben uns heute zumindest ein bisschen dafür rehabilitiert."(DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Nowitzki spät in Fahrt

Nowitzki drehte im Madison Square Garden erst spät auf.

Wie beim Auftritt am Freitag in Philadelphia, als die Texaner beim 81:92 ihre 15. Saisonniederlage erlitten, versuchte der deutsche NBA-Star vor allem in der ersten Hälfte wenige Würfe und kam nur auf sieben Punkte. 195013(DIASHOW: Die Bilder aus der NBA)

Am Ende verbuchte der gebürtige Würzburger 20 Zähler.

"Bei dieser Mannschaft weiß man nie was einen erwartet", scherzte Nowitzki nach dem Spiel.

Rekordsieg trotz vieler Verletzter

Die Vorraussetzungen waren nicht die besten für die Mavericks.

Point Guard Jason Kidd fehlte wegen privater Gründe, für ihn spielte Jose Juan Barea. Der verletzte Center Eric Dampier wurde von Drew Gooden ersetzt.

Die Begegnung gestaltete sich auch bis Anfang des zweiten Viertels ausgeglichen, 27:27 stand es, bevor Dallas davonzog.

97:56 stand es am Ende des dritten Viertels und das Spiel war gelaufen.

Im vierten Abschnitt war das New Yorker Publikum in Gedanken bereits beim AFC-Championship-Game, als Anfeuerungsrufe für die New York Jets zu hören waren.

Mavs-Coach zufrieden

Dallas Coach Rick Carlisle war nach der Begegnung mit seinem Team zufrieden: "So etwas passiert alle Jubeljahre. Wir hatten schon viele enge Spiele und nicht viele wie heute. Die Knicks hatten nicht ihren besten Tag, und das lag an uns."(Analyse: Der Dallas-Halbzeit-Check)

New Yorks Power Forward Jared Jeffries suchte nach Erklärungen für die herbe Klatsche: "Wir können mehr als das, was wir heute gezeigt haben. Wir müssen uns einfach mehr wehren und kämpfen, das haben wir heute nicht gemacht."

Gooden mit Double-Double

Dampier-Ersatz Drew Gooden gelang mit 15 Punkten und 18 Rebounds ein Double-Double.

Gemeinsam mit Nowitzki war Jason Terry bester Werfer der Mavericks, beide erzielten 20 Punkte.

Für die harmlosen Knicks war Jeffries mit 14 Punkten Top-Scorer, Center David Lee war mit einem Double-Double von 11 Punkten und 14 Rebounds erfolgreich.

Dallas (29:15) bleibt in der Western Conference hinter den Denver Nuggets auf Rang drei, New York (17:26) in der Eastern Conference auf zehn.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel