vergrößernverkleinern
Tim Duncan wollte früher Schwimmer werden und stieg erst 1989 auf Basketball um © getty

Der Center von San Antonio stellt eine Bestleistung auf. Ein Spurs-Star verletzt sich allerdings. Die Nuggets-Defensive dominiert.

Von Olaf Mehlhose

San Antonio/München ? Durch einen 105:90 (66:44)-Heimsieg gegen die Atlanta Hawks haben die San Antonio Spurs ihre Niederlagen-Serie beendet ? die letzten drei Spiele hatte das Team aus Texas verloren.

Herausragender Akteur bei den Spurs war Tim Duncan mit 21 Punkten, 27 Rebounds und sechs Assists. Für Duncan war es das erste 20-20-Spiel seit 2005. Zudem bedeuteten 27 Rebounds gleichzeitig Karriere-Bestleistung und NBA-Saisonrekord. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Die Spurs waren von Anfang an das bessere Team. Schon während der ersten Hälfte führte der viermalige NBA-Champion zeitweise mit 28 Punkten.

Die 66 Punkte während der ersten 24 Minuten waren eine Saison-Bestleistung für San Antonio.

Parker verletzt

"Wir haben gleich zu Beginn klargemacht, dass wir das Spiel gewinnen wollen", sagte San Antonios Forward Antonio McDyess, dem 17 Punkte gelangen. "Wir haben uns zuletzt oft selbst geschlagen. Heute haben wir gezeigt, was wir draufhaben."

Einziger Wermutstropfen beim fünftbesten Team des Westens war die Verletzung von Point Guard Tony Parker, der sich im dritten Viertel den Knöchel verstauchte. Bisher ist noch nicht klar, wie lange der 27-Jährige ausfallen wird.

Bei den Hawks, die nach drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen mussten, waren Joe Johnson mit 31 Punkten und Jamal Crawford mit 25 Punkten die besten Scorer.

Überzeugen konnte auch Forward Josh Smith mit 14 Punkten, 16 Rebounds und sieben Assists.

Houston Rockets ? Denver Nuggets 92:97 (51:50)

Durch einen 97:92 (50:51)-Sieg bei den Houston Rockets haben die Denver Nuggets ihre Position als zweitbestes Team des Westens gefestigt. Damit haben die Nuggets ihre letzten acht Spiele gewonnen.

Es war der zweite Sieg in Folge ohne Topscorer Carmelo Anthony, der wegen einer Knöchelverletzung pausierte. 195013(DIASHOW: Die Bilder aus der NBA)

Beim Spiel gegen Oklahoma am Freitag soll der 25-Jährige ins Team zurückkehren.

Defensive entscheidet das Spiel

In einem knappen Spiel fiel die Entscheidung erst im letzten Viertel, das von einer starken Defensiv-Leistung Denvers geprägt wurde. Neun Minuten vor dem Ende der Partie führten die Rockets noch mit 80:79.

Doch die Nuggets antworteten mit einem 10:0-Run, der das Spiel zu Gunsten der Nummer zwei im Westen kippte. Der letzte Spielabschnitt ging mit 27:18 an das Team aus Colorado.

Während Houston in den ersten drei Vierteln eine Wurfquote von 48 Prozent erreichte, glückten den Rockets in den letzten zwölf Minuten nur zwei von 12 Versuchen aus dem Feld.

George Karl zufrieden

Trainer George Karl war nach dem Spiel vor allem mit der Defensive zufrieden: "Zu Beginn der Saison haben wir nicht so gut verteidigt, wie im Jahr zuvor. Aber unsere Defensive wird immer besser."

Beste Akteure bei den Nuggets waren J.R. Smith (22 Punkte, fünf Rebounds), Chancey Billups (21 Punkte, vier Assists) und Kenyon Martin (12 Punkte, 15 Rebounds). Für Martin war es das zwölfte Double-Double in seinen letzten 16 Spielen.

Bei Houston war Aaron Brooks mit 22 Punkten Topscorer, knapp gefolgt von Luis Scola (20 Punkte, 11 Rebounds).

Indiana Pacers - Los Angeles Lakers 96:118 (56:59)

Durch ein 118:96 (59:56)-Auswärtssieg bei den Indiana Pacers haben die Los Angeles Lakers das zweite Mal nacheinander auf fremden Platz einen Sieg eingefahren.

Topscorer bei den Lakers war Kobe Bryant mit 29 Punkten. Außerdem gelangen dem MVP der letzten Final-Serie neun Rebounds und sieben Assists.

Bynum zeigt All-Star-Qualitäten

Center Andrew Bynum konnte sich mit 27 Punkten und zwölf Rebounds nachdrücklich für eine Berufung in die Reserve des All-Star-Teams empfehlen. In der ersten Hälfte netzte der 22-Jährige zehn seiner zwölf Wurfversuche ein.

Von Bryant gab es nach dem Spiel ein Sonderlob für den Team-Kollegen: "Er hat sehr gut gespielt, sehr aggressiv", sagte der Star der Lakers. "Seine Aktivität hat mir gefallen."

Auch Pau Gasol (21 Punkte, 13 Rebounds) und Lamar Odom (zwölf Punkte, 14 Rebounds) gelang ein Double-Double.

Bei Indiana waren Roy Hibbert mit 21 und Troy Murphy mit 18 Punkten die besten Werfer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel