vergrößernverkleinern
LeBron James' aktueller Punkteschnitt liegt bei 29,3 Zählern pro Spiel © getty

"King James" glänzt beim neunten Sieg der Cleveland Cavaliers in Folge als Vorbereiter und mit einer spektakulären Einlage.

Von Martin Hoffmann

München - In einer Situation weckte LeBron James Erinnerungen an die NBA-Legende schlechthin.

Mit der rechten Hand am Ball stieg der Superstar der Cleveland Cavaliers Ende des zweiten Viertels nach oben - und wechselte mitten in der Luft zur linken Hand, mit der er den Korbleger vollendete.

Ganz wie Michael Jordan bei der tausendfach wiederholten Szene aus den NBA-Finals zwischen Chicago und den den L.A. Lakers 1991, als er mit derselben Aktion einem Block von Sam Perkins auswich.

James' Reminiszenz an "The Move" war das Highlight des 105:89-Siegs der Cavs gegen die Memphis Grizzlies, dem neunten Sieg in Serie für das derzeit beste NBA-Team (DATENCENTER: Alle Ergebnisse) .

Vorlagen-Rekord eingestellt

Als Vorbereiter glänzte "King James" in der Partie noch mehr denn als Vollstrecker 199075(DIASHOW: Die Bilder der NBA-Woche).

Neben 22 Punkten trug James auch 15 Assists zum Sieg seines Teams bei - womit er seinen Karriere-Bestwert einstellte.

Es war das fünfte Mal in den vergangenen sechs Spielen, dass James mehr als zehn Korbvorlagen gab.

Er füllt damit zuverlässig die Lücke, die die Ausfälle der Guards Mo Williams und Delonte West hinterlassen haben.

"Er sieht Dinge, die andere Spieler nicht sehen", lobte ihn der gegnerische Coach Lionel Hollins.

Defensiv voll auf der Höhe

Ein Double-Double gelang bei Cleveland auch Center-Veteran Shaquille O'Neal, der 13 Punkte und 13 Rebounds sammelte.

Wie sein ganzes Team überzeugte O'Neal auch in der Defensive: Mit vier Wurfblocks trug er dazu bei, dass die Grizzlies nie zu ihrer sonst so gewohnten Angriffsstärke in der Zone fanden.

Nur 34 Punkte sammelten die Grizzlies dort - 18 weniger als im Schnitt und 30 weniger als die Cavaliers.

"Es war eine komplette Defensivleistung", lobte James seine Teamkollegen: "Das ist der Grund, warum wir am Ende so deutlich gewonnen haben."

Orlando Magic - Milwaukee Bucks 99:82

Auch die Nummer zwei der Eastern Conference hat in der Nacht zum Mittwoch wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert.

Den Orlando Magic gelang mit einem 99:82 gegen die Milwaukee Bucks der siebte Sieg in den vergangenen acht Spielen.

Einer der Matchwinner war der zuletzt formschwache Vince Carter, der mit 17 Punkten, zehn Rebounds und sieben Assists überzeugte.

Auch Star-Center Dwight Howard kam mit 22 Punkten und elf Rebounds auf ein Double-Double.

Chicago Bulls - Los Angeles Clippers 82:90

Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman hat ein erfolgreiches Comeback bei den Los Angeles Clippers gegeben.

Der Center hatte zwei Spiele wegen Knöchelproblemen verpasst - was seinem Team einmal mehr nicht gut bekommen war.

Die Clippers verloren in Minnesota und Cleveland deutlich - und gingen dabei nicht einmal in Führung.

Mit Kaman gab es nun nach insgesamt vier Pleiten wieder einen 90:82-Sieg bei den Chicago Bulls, zu dem der 27-Jährige 21 Punkte und elf Rebounds beisteuerte.

"Kaman ist unser Anker", lobte Coach Mike Dunleavy: "Es macht einen großen Unterschied, wenn er spielt."

In der Tat: Alle sechs Spiele, in denen Kaman in dieser Saison nicht dabei war, hatten die Clippers verloren.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel