vergrößernverkleinern
Die Dallas Mavericks weisen jetzt eine Bilanz von 31 Siegen und 18 Niederlagen auf © getty

Nach hoher Führung muss Dallas um den Sieg bangen. Nowitzki dreht in der Crunch-Time auf. Topscorer ist der Guard der Warriors.

Von Olaf Mehlhose

München - Dank einer guten Leistung von Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks das Heimspiel gegen die Golden State Warriors gewonnen. Nowitzki bewies in den entscheidenden Momenten Nervenstärke und erzielte neun seiner 20 Punkte im letzten Viertel.

Damit hatte er großen Anteil an dem 110:101 (62:48)-Heimsieg gegen das Team aus Oakland. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

In der ersten Spielhälfte sah es nicht mal danach aus, als würde es überhaupt ein enges Spiel geben: Durch einen 25:8-Run zwischen dem ersten und zweiten Viertel waren die Mavs auf 41:23 davongezogen.

Zur Halbzeit führte der Finalist von 2006 mit 14 Punkten gegen den Angstgegner, der den Mavericks 2007 eine bittere Niederlage in der ersten Runde der Playoffs zugefügt hatte.199075(DIASHOW: Die Bilder aus der NBA).

Ellis mit 46 Punkten

Doch Monta Ellis brachte die Warriors ins Spiel zurück: Der 24-Järige stellte mit 46 Punkten eine Karriere-Bestleistung auf. Außerdem gelangen dem Guard vier Rebounds und zwei Assists.

Mit zwölf Punkten im dritten Viertel reduzierte Ellis den Abstand bis auf sechs Punkte. Dallas musste in dieser Phase für einige Minuten auf Dirk Nowitzki verzichten, der nach einem Foul am Daumen behandelt wurde. (STATISTIK: Die Sport1.de-Nowitzki-Watch)

Nowitzki stark in der Crunch-Time

Mitte des vierten Viertels brachte Ellis, der sechstbeste Scorer der laufenden Saison, die Warriors sogar bis auf 92:95 heran. Doch angeführt von Nowitzki entschieden die Mavericks das Spiel innerhalb weniger Minuten.

Der Forward erzielt die nächsten sechs Punkte für die Mavs:

Terry verwirft, aber Nowitzki schnappt sich den Offensiv-Rebound und bekommt nach einem Foul zwei Freiwürfe zugesprochen, die er sicher versenkt. Dann legt der Rekordspieler der Mavericks mit zwei verwandelten Würfen aus der Halbdistanz nach.

Nachdem Ellis durch fünf Punkte in Folge nochmals verkürzt, legt "Dirkules" auf Terry ab, der einen Sprungwurf einnetzt. Die endgültige Entscheidung fällt durch einen Dreier von Jason Kidd, der Dallas 1:25 Minuten vor dem Ende mit 106:97 in Führung bringt.

Mavs mit starker Team-Leistung

Vor allem die ausgeglichene Team-Leistung machte am Ende den Unterschied zu den Warriors: Topscorer bei Dallas war Jason Terry mit 21 Punkten, dazu lieferte der Shooting Guard sechs Vorlagen. Nowitzki ergatterte neben seinen 20 Punkten noch sieben Rebounds.

Jason Kidd stellte mit sechs Steals seine Saison-Bestleistung ein, zuzüglich verteilte der 36-Jährige noch 16 Assists. Auch Josh Howard (19 Punkte), Shawn Marion (18 Punkte, 9 Rebounds) und Drew Gooden (16 Punkte) überzeugten.

Carlisle mit Sieg "zufrieden"

Durch den Sieg beendeten die Texaner eine Niederlagen-Serie von drei Spielen.

"Einige Abschnitte während des Spiels waren hart", sagte Coach Rick Carlisle: "Aber wir waren in der Lage, das Spiel erfolgreich zu beenden. Wir haben einen Sieg gebraucht, also bin ich zufrieden."

Für die Golden State Warriors war es die siebte Niederlage in Folge.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel