vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki wurde bereits neun Mal ins All-Star-Team der NBA berufen © getty

Die Mavs unterliegen auch gegen Minnesota. Vor dem Spiel gibt es Wirbel um Nowitzki, der zunächst auf der Bank Platz nimmt.

Von Olaf Mehlhose

Dallas/München - Nächster Rückschlag für das Team von Dirk Nowitzki:

Die Dallas Mavericks haben das Heimspiel gegen die Minnesota Timberwolves mit 108:117 (61:57) verloren. Damit endete für Dallas eine Serie von 13 Siegen gegen das Team aus Minneapolis - die letzte Niederlage datiert vom Januar 2006. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Die Texaner konnten nur eins ihrer letzten fünf Spiele siegreich gestalten.

Dagegen gelang es Minnesota zum ersten Mal in dieser Saison, drei Spiele nacheinander zu gewinnen.

Nowitzki auf der Bank

Vor dem Spiel sorgte Dirk Nowitzki für Aufregung. Der All-Star erschien zu spät zur Warm-Up-Session für das Spiel und stand erstmals seit 1999, seiner zweiten NBA-Saison, nicht in der Startformation. Für Nowitzki schickte Coach Rick Carlisle zu Beginn Josh Howard aufs Feld.

Erst nach etwas mehr als fünf Minuten griff Nowitzki ins Geschehen ein.

"Ich bin fast 30 Minuten zu spät gekommen, damit habe ich die Vorbereitung des Teams gestört", sagte Nowitzki: "Jeder muss Verantwortung übernehmen. Es war mein Fehler, deswegen habe ich entschieden, mich auf die Bank zu setzen."

Wolves mit 13:2-Run

Spielentscheidend waren die letzten Minuten der Partie: Die Wolves waren mit einer 89:80-Führung in das letzte Viertel gegangen, die sie zunächst auch verteidigten. Acht Minuten vor dem Ende stand es immer noch 102:92.

Mit einem 14:2-Zwischenspurt kämpften sich die Mavericks ins Spiel zurück. Nach Freiwürfen von Nowitzki und Jason Kidd stand es 106:104 für Dallas. Doch mit einem 13:2-Run in den letzten zwei Minuten zogen die Wolves dann etwas überraschend davon.

Gerade in engen Spielen hatte dem jungen Team von Kurt Rambis zuletzt oft die Erfahrung gefehlt.

"In der Vergangenheit war genau das der Zeitpunkt, an dem unsere Spieler untertauchten", zeigte sich Rambis über den Reifeprozess seiner Mannschaft erfreut.

Probleme in der Defensive

Ausschlaggebend für die Heim-Niederlage war die schlechte Defense der Mavericks. Bereits zum sechsten Mal in Folge ließen die Mavs mehr als 100 Punkte des Gegners zu. Normalerweise treffen die Wolves rund 44 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld, gegen Dallas waren es 53 Prozent.

Für die kommenden Spiele appellierte Trainer Carlisle an die Ehre seiner Spieler. "Wir müssen in uns gehen und unseren Stolz wiederfinden", sagte der 50-Jährige: "So einfach ist das."

21 Punkte von Nowitzki

Top-Performer bei Dallas war Jason Kidd (17 Punkte, 6 Rebounds, 7 Assists, 4 Steals). Nowitzki kam auf 21 Punkte und acht Rebounds, Jason Terry erreichte 20 Punkte.

Minnesota konnte mit einer ausgeglichenen Team-Leistung aufwarten: Gleich sechs Spieler punkteten zweistellig. Kevin Love konnte sich neben 17 erzielten Punkten noch elf Rebounds angeln.

Erwähnenswert war auch die Leistung von Rookie Jonny Flynn, dem 19 Punkte gelangen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel