vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki stand in Oakland nur 28 Minuten auf dem Platz © getty

Zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche bezwingen die Mavericks Golden State - obwohl Nowitzki lange auf der Bank sitzen muss.

Von Martin Hoffmann

München - Der Angstgegner hat offenbar seinen Schrecken verloren.

Zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche haben Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks die Golden State Warriors bezwungen.

Mit 127:117 triumphierten die Texaner in Oakland - obwohl das Spiel lange Zeit gegen sie lief. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Bis ins Schlussviertel hinein dominierte Golden State die Partie, lag zeitweise sogar 14 Punkte in Führung 199075(DIASHOW: Die Bilder der NBA-Woche).

Löchrige Defensive

"Das war ein Härtetest", erklärte Dallas-Coach Rick Carlisle: "Wir haben den Sieg dringend gebraucht und wir haben hart dafür gekämpft."

Die Dallas-Defensive war besonders in der ersten Hälfte löchrig - 70 zugelassene Punkte bedeuteten einen negativen Saisonrekord.

Im letzten Durchgang allerdings drehte Dallas auf - und sechs Minuten und 40 Sekunden vor Schluss brachte Nowitzki die Mavericks mit einem Bonus-Freiwurf nach einem Korbleger das erste Mal in Front.

Überragender Terry

Anthony Morrow - mit 33 Punkten und elf Rebounds bester Mann bei Golden State - eroberte die Führung für sein Team noch einmal zurück.

Dann aber drehte Jason Terry mit einem weiteren Dreier für Dallas die Partie endgültig.

Überhaupt machte der Shooting Guard sein bestes Spiel in dieser Saison, in der er zuvor meist unter seinen Möglichkeiten geblieben war.

Der beste sechste Mann der vergangenen Spielzeit - in Golden State allerdings in der "Starting Five" - war mit 36 Punkten stärkster Werfer der Partie - und legte seinen Teamkollegen noch neun Körbe auf.

Auch zwei Bankdrücker mit Bestleistung

Terry war nicht der einzige Maverick mit einer persönlichen Saisonbestleistung:

Auch die von der Bank ins Spiel gekommenen Josh Howard (25) und Drew Gooden (24) bestachen in der Offensive.

Nowitzki mit "Foul Trouble"

Sie sprangen damit für Nowitzki in die Bresche, der nicht so viel wie gewohnt zum Sieg für sein Team beitragen konnte.

Zu Beginn des zweiten Viertels hatte er schon drei persönliche Fouls angesammelt und wurde zur Sicherheit den Rest der ersten Hälfte auf der Bank belassen.

Am Ende markierte "Dirkules" nur 15 Punkte und acht Rebounds (STATISTIK: Die Sport1.de-Nowitzki-Watch).

Erfolgreiche Aufholjäger

Es war das elfte Mal in dieser Saison, dass Dallas einen zweistelligen Rückstand wettmachte.

Die Mavericks sind damit in der Hinsicht die erfolgreichsten Aufholjäger der Liga.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel