vergrößernverkleinern
Ron Artest holte für die Lakers gegen Golden State 15 Punkte © getty

Der Meister gewinnt auch das vierte Spiel ohne den verletzten Kobe Bryant. Kaman setzt die Pleitenserie mit den Clippers fort.

Von Martin Hoffmann

München - Zum vierten Mal in Folge fehlte Superstar Kobe Bryant dem Meister verletzt.

Doch die Los Angeles Lakers lassen sich davon auch weiterhin nicht beirren. Mit einem 104:94-Erfolg gegen die Golden State Warriors setzte der Titelverteidiger seine Erfolgsserie fort.

Einmal mehr kompensierten die Lakers den Ausfall ihres besten Manns mit mannschaftlicher Geschlossenheit: Die komplette Starting Five punktete zweistellig.

Brown mit erstem Double-Double

Herausragend agierte der für Bryant startende Guard Shannon Brown, der 27 Punkte sammelte und auch zehn Rebounds pflückte. Es war der erste Double-Double seiner Karriere.

Der nach einer Hüftverletzung ins Team zurückgekehrte Andrew Bynum fand mit 21 Punkten und sieben Rebounds den Anschluss schnell wieder. Als Macht am Brett präsentierte sich Lamar Odom mit zehn Rebounds.

Die Lakers bleiben mit 42 Siegen aus 55 Spielen das Top-Team der Western Conference und die zweitbeste Mannschaft der Liga hinter Cleveland (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

Portland - L.A. Clippers 109:87

Beim Lokalrivalen der Lakers hält das Tief an: Die Los Angeles Clippers verloren in Portland ihr fünftes Spiel in Serie.

Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman blieb bei der 87:109-Pleite blass, schaffte nicht mehr als vier Punkte.

Umso überzeugender agierte Portlands Martell Webster, der mit 28 Punkten seinen Karriere-Bestwert einstellte und sieben von elf Dreierversuchen versenkte.

Brandon Roy feierte bei Portland ein Comeback nach 15 Spielen Pause wegen einer Achillessehnenverletzung, blieb in der zweiten Hälfte aber auf der Bank, als die Probleme wieder aufbrachen.

Marcus Camby, von den Clippers zu Portland getradet, lief in dem Spiel noch nicht auf - ebenso wenig die für ihn eingetauschten Steve Blake und Travis Outlaw.

Philadelphia 76ers - Miami Heat 78:105

Am Wochenende zum All-Star-MVP gekürt, läuft es für Dwyane Wade auch mit Miami weiterhin gut 203465(DIASHOW: Die Bilder des All-Star Games).

Mit 105:78 gewannen die Heat ohne Probleme bei den Philadelphia 76ers - der dritte Sieg in Folge. Wade war mit 24 Punkten bester Mann seines Teams.

Den 76ers half die Rückkehr von Allen Iverson nach fünf Spielen Pause, um sich um seine kranke Tochter zu kümmern, wenig.

"The Answer" verwandelte nur einen von sieben Würfen aus dem Feld und schaffte lediglich vier Punkte.

Weitere Ergebnisse:

Houston Rockets - Utah Jazz 95:104Charlotte Bobcats - New Jersey Nets 94:103 Detroit Pistons - Minnesota Timberwolves 108:85Chicago Bulls - New York Knicks 118:85Memphis Grizzlies - Phoenix Suns 95:109Sacramento Kings - Boston Celtics 92:95

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel