vergrößernverkleinern
Dwyane Wades (r.) aktueller Punkteschnitt liegt bei 26,1 Punkten © getty

Der Superstar muss vom Feld, Miami müht sich danach nur knapp zum Sieg bei den Nets. Parker ist nach einem Urlaub bestens drauf.

Von Martin Hoffmann

München - Es waren Momente des Schreckens für die Miami Heat.

Dwyane Wade, ihr Superstar und Stützpfeiler musste beim Gastspiel in New Jersey im ersten Viertel vom Feld.

Der Shooting Guard kam viereinhalb Minuten vor dem Ende des Viertels unglücklich auf, als er einen Rebound holte.

Mit einem gezerrten Oberschenkel konnte er nicht mehr weiterspielen. Und ohne ihn reichte es für Miami gerade noch so zu einem 87:84-Erfolg gegen das schwächste Team der Liga 204265(DIASHOW: Die Bilder aus der NBA).

Zwangspause droht

Ob und wie lange Wade pausieren muss, ist noch nicht klar. Für das Spiel in Memphis in der Nacht zum Samstag sieht es schlecht aus.

"Wir müssen den nächsten Tag abwarten und sehen, wie es sich entwickelt", erklärte Wade: "Wenn es nicht besser wird, machen wir eine Computertomographie."

In Abwesenheit von Wade war Michael Beasley mit 23 Punkten und elf Rebounds bester Mann.

"Ich habe in der Halbzeit mit Dwyane geredet und er hat mir sinngemäß gesagt, dass ich mich für das Team steigern muss", ließ Beasley wissen.

Nach dem vierten Sieg in Serie sieht es für Miami auf Platz sieben im Osten immer besser in Sachen Playoffs aus (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Indiana Pacers - San Antonio Spurs 87:90

Vier Tage Urlaub mit Eva Longoria in Malibu - wer ist danach wohl nicht gut drauf?

Tony Parker war es jedenfalls bei seinem Comeback für die San Antonio Spurs.

Nachdem ihm eine Hüftverletzung und die All-Star-Pause zuletzt etwas Freizeit verschafft hatten, präsentierte er sich beim 90:87 bei den Indiana Pacers in Bestform und warf sein Team mit 28 Punkten zum Sieg.

"Er konnte sich nicht in Form halten, konnte nichts tun", erklärte Spurs-Coach Gregg Popovich: "Wenn man das bedenkt: Mein Gott."

Los Angeles Clippers - Atlanta Hawks 92:110

Die Los Angeles Clippers haben gegen die Atlanta Hawks die sechste Pleite in Folge kassiert.

Es war die fünfte Pleite für den glücklosen Interims-Coach Kim Hughes.

Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman konnte trotz 21 Punkten und zehn Rebounds nichts gegen die 92:110-Schlappe tun.

Al Horford, Kamans Gegenspieler auf der Center-Position war der Matchwinner für Atlanta: In seinem 200. NBA-Spiel sammelte er 31 Punkte - Karriere-Bestwert.

Orlando Magic - Detroit Pistons 116:91

"Superman" Dwight Howard ist bei den Orlando Magic weiter in Hochform. Dem Center gelang beim 116:91 gegen die Detroit Pistons mal wieder ein Double-Double.

Howard sammelte 33 Punkte - Saison-Bestwert - und 17 Rebounds.

Die Magic festigten mit dem Sieg den zweiten Platz in der Eastern Conference hinter den Cleveland Cavaliers.

Golden State Warriors - Sacramento Kings 130:98

Ganze 40 Zähler sammelte der sonst nicht als Top-Scorer auffallende C.J. Watson für Golden State.

Der Point Guard warf sein Team damit zu einem 130:98-Kantersieg gegen Sacramento.

Watson erwies sich als überaus guter Vertreter für Oaklands verletzten Top-Scorer Monta Ellis.

Weitere Ergebnisse:

Toronto Raptors - Memphis Grizzlies 102:109 n.V.Washington Wizards - Minnesota Timberwolves 108:99New York Knicks - Chicago Bulls 109:115Milwaukee Bucks - Houston Rockets 99:127New Orleans Hornets - Utah Jazz 90:98

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel