vergrößernverkleinern
Chris Kaman spielt seit 2003 für die Los Angeles Clippers © getty

Chris Kaman führt die Clippers mit neuem Personal zum nächsten Sieg. Atlanta beendet gegen Utah Jazz eine Negativ-Serie.

Von Sebastian Aigner

München ? Die rundumerneuerten Los Angeles Clippers haben den Playoff-Hoffnungen der Charlotte Bobcats einen Dämpfer versetzt.

Mit 98:94 besiegte das Team um Nationalspieler Chris Kaman die Mannschaft von Trainer Larry Brown.

Chris Kaman steuerte dabei 18 Punkte und 13 Rebounds zum Erfolg bei.

Ihr Debut für Los Angeles gaben Drew Gooden and Travis Outlaw, Baron Davis kehrte nach zwei Spielen Pause zurück ins Team. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Kaman zufrieden

"Ich bin froh, dass wir wieder gewonnen haben", war Kaman glücklich über den Sieg und lobte die Neuverpflichtungen:

"Gooden und Blake sind reingekommen und haben gut gespielt, sie haben uns wirklich unterstützt. Es ist gut diese Optionen zu haben."

"Es ist ein anderes Team, aber immer noch das gleiche Spiel", sagte Gooden, der in seiner achten NBA-Saison für die achte Mannschaft spielt.

Playoffs in Gefahr

Für die Charlotte Bobcats wird es durch die Niederlage eng im Kampf um die Playoff-Plätze in der Eastern Conference.

Nach einer starken 12-4-Serie im Januar weisen die Bobcats diesen Monat nur drei Siege bei sechs Niederlagen auf.

Durch den Sieg der Milwaukee Bucks bei den New York Knicks liegen die Bucks (27-28) nun gleichauf mit Charlotte (27-28).

Brown enttäuscht

Bobcats-Coach Brown war nach der Partie dementsprechend bedient: "Unser größtes Problem zur Zeit ist, dass wir einfach nicht realisieren, dass jedes Spiel ein wichtiges Spiel ist. Wir sind konzentriert bei einigen Spielen, bei anderen wieder nicht."

Gleichzeitig machte er jedoch klar, dass die Bobcats ihr Schicksal selbst in der Hand haben: "Wir haben noch 27 Spiele in denen wir beweisen können, ob wir es verdient haben in den Playoffs zu stehen. Es liegt jetzt nur an uns."

Wallace mit Top-Leistung

Hoffnung auf die Playoffs machte bei den Bobcats Gerald Wallace, der mit 32 Punkten und 12 Rebounds glänzte.

Für die Clippers war Rasual Butler mit 20 Punkten Top-Scorer, Baron Davis war nach zwei Spielen Pause ebenfalls gut aufgelegt (zehn Punkte und zehn Assists).

Utah Jazz ? Atlanta Hawks 100:105

Eine Durststrecke von 17 Jahren beendeten die Hawks mit ihrem Sieg gegen Utah.

Am 13. Februar 1993 hatte Atlanta zum letzten Mal in Salt Lake City gewonnen.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte NBA-All-Star Joe Johnson, dem 28 Punkte und sechs Rebounds gelangen: "Das wurde auch Zeit. Das letzte Mal, als wir hier gewonnen haben, war ich ein kleiner Junge, der davon geträumt hat, eines Tages in der NBA zu spielen."

Sein Dreier zweieinhalb Minuten vor Schluss brachte den Hawks die Führung, die sie bis zum Ende nicht mehr abgaben.

Für die Jazz war Paul Millsap mit 14 Punkten bester Werfer. Carlos Boozer gelang ein Double-Double (Zwölf Punkte und zehn Rebounds).

Atlanta (35-20) bleibt in der Eastern Conference auf Rang vier, Utah (36-20) auf Platz drei in der Western Conference.

Die weiteren Ergebnisse:

Washington Wizards ? Chicago Bulls 101:95

New York Knicks ? Milwaukee Bucks 67:83

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel