vergrößernverkleinern
Kobe Bryant wurde mit den Los Angeles Lakers vier Mal NBA-Meister © getty

Bryant wirft die Lakers bei seinem Comeback mit einem Dreier zum Sieg. In allerletzter Sekunde siegt Phoenix in Oklahoma City.

Von Martin Hoffmann

München - Kein Filmemacher aus dem Heimatort des Teams hätte dieses Comeback besser inszenieren können.

4,3 Sekunden noch zu spielen, die Lakers sind 96:98 bei den Memphis Grizzlies im Rückstand.

Die Hauptfigur bekommt noch einmal den Ball, nachdem ein Versuch zum Ausgleich per Korbleger geblockt wurde.

Der letzte Ausweg ist ein Dreier-Versuch aus der Distanz ? und er trifft. Kobe Bryant rettet den Abend. Der Meister siegt 99:98 (53:48).

Aussetzer der Teamkollegen

Bryants Siegtreffer in (fast) letzter Sekunde war die Krönung einer gelungenen Rückkehr nach fünf Spielen Pause wegen Knöchelproblemen.

Der Superstar des West-Spitzenreiters kam auf insgesamt 32 Punkte, die letzten neun seines Teams gingen allesamt auf sein Konto (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Dass Bryant so hell erstrahlen konnte, lag aber auch daran, dass viele seiner Teamkollegen ? die ihn in Abwesenheit fast immer gut vertreten hatten - mittelprächtige bis schlechte Tage erwischten.

Ron Artest etwa sammelte nur drei Punkte, dafür acht Fehlwürfe bei neun Versuchen aus dem Feld. Für Lamar Odom lief es mit fünf Zählern nicht viel besser.

Center Andrew Bynum flog nach fünf Fouls vom Platz. Und Derek Fisher sowie Pau Gasol zeigten am Schluss schwache Nerven, als sie fünf Freiwürfe hintereinander versiebten.

Rückenwind für Dallas-Duell

Bryants Matchwinner am Ende ließ all das vergessen ? die Lakers fahren nun mit Rückenwind in das Duell mit Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks in der Nacht zum Donnerstag (ab 3 Uhr LIVESCORES).

Und auch wenn es beileibe nicht das erste Mal war, dass er ein Spiel entschied, fand Bryant: "Es fühlt sich immer noch jedes Mal wie das erste Mal an."

Ein passender Schlusssatz für das kleine Heldenstück a la Hollywood.

Oklahoma City Thunder ? Phoenix Suns 102:104

Noch mehr Zeit als Bryant und die Lakers ließen sich die Phoenix Suns für den entscheidenden Schlag in Oklahoma City.

Sieben Hundertstelsekunden vor Schluss traf Jason Richardson zum 104:102 über die Thunder, deren neun Spiele lange Siegesserie damit beendet worden ist.

Richardsons Buzzer-Beater krönte eine Aufholjagd der Suns, die dreieinhalb Minuten vor Schluss noch 88:98 zurück lagen.

Matchwinner neben Richardson, der 20 Punkte und 13 Rebounds holte, war Amare Stoudemire mit 30 Zählern und neun Rebounds.

Oklahoma Citys Kevin Durant schraubte seine Serie an 25-Punkte-Spielen mit 36 Zählern auf 29 hoch.

Cleveland Cavaliers ? New Orleans Hornets 105:95

Drei Niederlagen in Folge, kein Sieg seit der Verpflichtung von Antawn Jamison ? die Cleveland Cavaliers waren zuletzt in einer kleinen Krise.

Im ersten Spiel mit Jamison in der Starting Five haben LeBron James und Co. sie überwunden: Gegen die New Orleans Hornets gab es ein 105:95.

Es war ein Arbeitssieg, zu dem Jamison 18 Zähler, James 20 Punkte und 13 Assists beitrug.

Mit 37 Punkten von der Bank und furiosen 23 im zweiten Viertel stahl ihnen New Orleans' Rookie Marcus Thornton die Show ? seinem Team half es am Ende aber nichts.

Weitere Ergebnisse:Boston Celtics - New York Knicks 110:106Miami Heat - Minnesota Timberwolves 88:91New Jersey Nets - Portland Trail Blazers 93:102Sacramento Kings - Detroit Pistons 89:101Golden State Warriors - Philadelphia 76ers 102:110

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel